Neues

Horror und Likes im Programm der Amberger Schultheatertage

SchultheatertageDie Begeisterung für das Theater entdecken viele junge Menschen in der Schule – allein deshalb sind die Schultheatertage so wichtig. In Amberg starten sie am 29. März. Foto: Bernd Müller

Ein eigenes Stück, eine traumatisierte Alice, blanken Horror, ein bisschen Goethe und so viel mehr präsentieren die jungen Ensembles bei den 29. Amberger Schultheatertagen bis Juli. Start ist die gemeinsame Auftaktveranstaltung am 29. März im Stadttheater.  

Lust auf mehr soll die Auftaktveranstaltung am 29. März ab 19:30 Uhr im Amberger Stadttheater machen: Denn die Schultheatergruppen präsentieren dort kurze Szenenausschnitte aus ihren Stücken. Die Collage ist ein Vorgeschmack auf die kompletten Produktionen, die die rund 100 jungen Schauspielinteressierten während der Theatertage aufführen werden. Der Eintritt zu dieser Auftaktveranstaltung ist kostenlos. Platzkarten sind in der Tourist-Information Amberg erhältlich.

SchultheatertageEin Blick in die Zukunft: Bei so viel Talent und Leidenschaft können die Amberger Schultheatertage nur ein voller Erfolg werden. Foto: Bernd Müller

Programm der Schultheatertage ab 5. April

Der Vorhang zur ersten Einzelaufführung der Amberger Schultheatertage hebt sich gleich zweimal – und zwar am am 5. und 6. April jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Gregor-Mendel-Gymnasiums. Dann inszeniert  die Theatergruppe Die Oscars Der Fall Margarete Weiß, frei nach Johann Wolfgang von Goethe.

Am 7. April ebenfalls um 19:30 Uhr heißt es in der Dr.-Johanna-Decker-Schule im Gerhardinger-Saal Ein Inspektor kommt. Das Stück stammt aus der Feder von John Boynton Priestley und wird von der Theatergruppe der 7. bis 12. Jahrgangsstufe auf die Bühne gebracht.

Mit Alice im Anderland, nach dem Original von Lewis Carroll, entführt die Mittel- und Oberstufentheatergruppe des Max-Reger-Gymnasiums das Publikum in eine Nervenheilanstalt zu einer stark traumatisieretn Alice – und zwar am 12. Mai um 19.30 Uhr im Saal des Jugendzentrums Klärwerk.

Mit dem Aufruf Liken bitte! wendet sich die Theatergruppe der Mittel- und Oberstufe des Erasmus-Gymnasiums mit einem eigenen Stück am 30. Juni um 19 Uhr in der Schulaula an ihr Publikum.

SchultheatertageAlte, voll krass wie cool Theater sein kann! Auch zeitgenössische Stücke, stehen in diesem Jahr wieder auf dem Programm. Foto: Bernd Müller

In Die verfluchte Schule von Stefanie Golkowsky geht es um Spuk und Flüche. Das zeigt die Unter- und Mittelstufentheatergruppe am 5. Juli ab 19.30 Uhr im Multifunktionsraum des Max-Reger-Gymnasiums.

Cleopatra: Eine Tragödie und andere Köstlichkeiten von August von Kotzebue und anderen lädt die Theatergruppe der 7. bis 12. Jahrgangsstufe der Dr.-Johanna-Decker-Schulen am 6. Juli um 19.30 Uhr in den Gerhardinger-Saal.

Am 7. Juli um 19.30 Uhr steht in der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule Die verwunschene Krähe frei nach dem Namensgeber auf dem Programm. Die Theatergruppe der Jahrgangsstufen 5 bis 8 lädt in die Altbau-Aula ein.

Den Schlusspunkt setzt am 13. Juli um 19.30 Uhr die GMG-Theatergruppe DIE WILDEN 13 mit dem Stück Horror von Barbara Seeliger. Veranstaltungsort ist die Aula des Gregor-Mendel-Gymnasiums.

SchultheatertageAm 29. März starten die 29. Amberger Schultheatertage mit einer gemeinsamen Auftaktveranstakltung aller mitwirkenden Ensembles. Foto: Bernd Müller

Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt – und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen. Beides gehört glücklicherweise auch beim Oberpfalz Marketing zu ihren Hauptaufgaben. Das nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation.