Neues

Wechsel an der Spitze der OTH Amberg-Weiden: Bulitta folgt auf Klug

Neuer Präsident an der OTH Amberg-WeidenHochschulratsvorsitzender Reimund Gotzel (rechts) gratuliert Prof. Dr. Clemens Bulitta zum Amt des Präsidenten. Foto: Wiesel | OTH Amberg-Weiden

Drei Kandidat:innen waren ins Rennen um die Präsidentschaft der Oberpfälzer Hochschule gegangen – am Ende stimmte der Hochschulrat für den Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit. Er will in den kommenden sechs Jahren neue Impulse setzen.

Der Hochschulrat der OTH Amberg-Weiden hat Prof. Dr. med. Clemens Bulitta zum neuen Hochschulpräsidenten gewählt. Damit tritt er zum 1. Oktober 2021 die Nachfolge von Prof. Dr. Andrea Klug an und wird die Hochschule die nächsten sechs Jahre leiten.

Drei Kandidat:innen – drei Angebote für die Zukunft der OTH Amberg-Weiden: Zur Wahl angetreten waren die amtierende Präsidentin Prof. Dr. Andrea Klug, Prof. Dr. Clemens Bulitta, Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen und Gesundheit sowie Leiter des Instituts für Medizintechnik, und Prof. Dr. Maximilian Kock, ehemaliger Dekan der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik. Bulitta konnte die Wahl mit elf Stimmen für sich entscheiden, für Andrea Klug stimmten acht Mitglieder des Hochschulrats. Professor Kock erhielt keine Stimme.

OTH soll zur Mitmach-Uni werden

„Die Wahl zum Präsidenten ist in erster Linie Verpflichtung. Es ehrt mich, dass man das Vertrauen in mich hat, die Hochschule voranzubringen und ich freue mich, dass mein Angebot überzeugend war“, so Prof. Dr. Bulitta nach der Wahl. Als neuer Präsident möchte er auf den Leistungen seiner Amtsvorgängerin aufbauen, Bereiche neu ausrichten und die Hochschule in den zentralen Handlungsfelder Studium und Lehre, Forschung und Transfer weiterentwickeln. „Dabei sind mir vier Dinge besonders wichtig: das Profil der Hochschule weiter schärfen und fokussieren, das Thema Lernen neu denken, vor allem im Bereich Lebenslanges Lernen, die Hochschule ausbauen zu einer Netzwerkhochschule und zuletzt eine ‚Mitmach‘-Hochschule werden, um den Gestaltungsauftrag gemeinsam wahrnehmen.“

Die Oberpfalz ist der ideale Ort zum Leben und Arbeiten. Das zu kommunizieren und den Rest der Welt für die Region zu begeistern, ist die Aufgabe des Oberpfalz Marketings. Challenge accepted.