Neues

Startup-Land Oberpfalz: Digitalisierung als Treiber

Blick auf den MariahilfbergVor allem im digitalen Bereich steigen die Gründungen in der Oberpfalz stark an. Foto: Canva Studio | Pexels

Die Oberpfalz ist beliebt bei Gründer:innen: 10.500 neue Gewerbeanmeldungen verzeichnet die IHK Regensburg für die Region mit dem Landkreis Kelheim und somit einen Anstieg von 8,9 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr. Vor allem die Digitalsierung treibt neue Geschäftsmodelle voran.

Die größten Zuwächse in Bayern gab es laut IHK in den Branchen Handel, Dienstleistungen, Gesundheits- und Sozialwesen sowie Energieversorgung und Verarbeitendes Gewerbe. Ein großer Treiber sei dabei die Digitalisierung, hauptsächlich im E-Commerce und Dienstleistungsgewerbe. Das bestätigen auch Julia Pirzer und Daniela Klemm, Gründungsberaterinnen bei der IHK Regensburg. „Im letzten Jahr haben sich mehr als 700 Gründungsinteressierte an uns gewandt, um die Erfolgsaussichten ihrer Geschäftsmodelle – vor allem in den Bereichen Dienstleistungen und E-Commerce – einzuordnen und zu besprechen“, sagt Klemm.

Der Kampf gegen Corona habe zudem Gründungen im Gesundheitssektor befördert. Selbstständige in den von der Krise besonders betroffenen Branchen wie der stationäre Handel, Gastronomie oder die Veranstaltungswirtschaft hätten teilweise Neuanfänge gewagt. Die Energiewende führe nach wie vor zu vielen Gewerbeanmeldungen von Betreibern von Photovoltaikanlagen.

Flexibilität zahlt sich aus

Gründungsinteressierte stehen dabei gerade in schwierigen Zeiten vor der Herausforderung, mit viel Kreativität und Flexibilität denken und handeln zu müssen. „Gründer:innen haben während der Corona-Pandemie in allen Branchen agile Geschäftsmodelle entwickelt, um langfristig schnell auf äußere Einflüsse und Marktentwicklungen reagieren zu können“, betont IHK-Expertin Pirzer. Hochkonjunktur habe weiterhin das Gründen im Nebenerwerb mit einem bayernweiten Anteil von 63 Prozent.

„Auch mehr als die Hälfte der Gründungsinteressierten im IHK-Bezirk wollen neben der Arbeitnehmertätigkeit ihre Gründungsidee vorantreiben. Dabei hat unter anderem oftmals die Kurzarbeit eine Möglichkeit geboten, die Idee der Selbstständigkeit weiter zu verfolgen. Gründer haben sich intensiver mit ihren Ideen auseinandergesetzt und die Zeit genutzt, um zu recherchieren und Beratungen einzuholen“, weiß Pirzer. Außerdem setzten Gründer in allen Branchen auf digitale Lösungen und Erreichbarkeit. Dabei spiele das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle, sei es durch nachhaltige Produkte oder Verpackungen sowie regionale Lieferanten.

Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt – und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen. Beides gehört glücklicherweise auch beim Oberpfalz Marketing zu ihren Hauptaufgaben. Das nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation.