Reiterstandbild Angela Merkel
Foto: Marcus Rebmann

Angela Merkel zieht in die Oberpfalz

Das erste und vermutlich für lange Zeit einzige Reiterstandbild der Kanzlerin a.D. steht jetzt vor dem Tempelmuseum in Etsdorf im Landkreis Amberg-Sulzbach. Würdigung oder Ironie? Das bleibt das Geheimnis des Künstlers Wilhelm Koch. Erschaffen wurde das Denkmal von einer Oberpfälzer Spezialfirma – in einem bislang einzigartigen 3D-Druck-Verfahren.

Ein Reiterstandbild für Angela Merkel? Eine öffentliche Würdigung zu Pferd im Jahr 2021 erscheint den meisten Menschen wohl so absurd wie eine Pferdekutsche bei der Formel 1. Als politische Ehrbezeugung ist diese Form der Denkmalsetzung eigentlich längst ausgestorben. Trotz 16 Jahren als Regierungschefin würde also keine staatliche Institution auf die Idee verfallen, der einstigen Bundeskanzlerin in Hamburg, Berlin oder Greifswald ein solches Monument zu errichten. Wie gut, dass es da die Oberpfalz uns ihre kreativen Köpfe gibt: Künstler, Verleger und Leiter des Amberger Luftmuseums sowie des Tempel-Museums Wilhelm Koch hat der Kanzlerin a.D. als Reaktion auf die Publikation „Pferd und Reiter/in“ von Till Briegleb ein Denkmal gesetzt. 

Reiterstandbild Angela MerkelDie 2,70 Meter hohe, lebensgroße Skulptur wird die in Hamburg geborene Politikerin auf einer Stute sitzend zeigen, gekleidet in ihrem typischen Hosenanzug, die Hände zur Merkel-Raute geformt. Foto: Marcus Rebmann

Würdigung oder Ironie?

Somit residiert Angela Merkel künftig vor dem Tempel-Museum in Etsdorf. Die 2,70 Meter hohe, lebensgroße Skulptur wird die in Hamburg geborene Politikerin auf einer Stute sitzend zeigen, gekleidet in ihrem typischen Hosenanzug, die Hände zur Merkel-Raute geformt. Anders als hochherrschaftlich idealisierte Porträts zu Ross, wie sie in den Großstädten Europas sowie Nord- und Südamerikas bis heute zahlreich im Stadtraum stehen, wird die realistisch dargestellte deutsche Regierungschefin a. D. auf keinem Sockel platziert. So geerdet, wie Angela Merkel Politik gestaltet hat, wird sie als Reiterin präsentiert: auf einem Rasenstück mit Blick nach Osten, sattelfest thronend auch ohne Sattel und Zaumzeug, und im sicheren Stand ihres Reittiers, einem American Quarter Horse.

In Till Brieglebs umfangreichen Werk zur Geschichte und aktuellen Bedeutung von Reiterstandbildern, dessen reicher Bildteil noch bis Dezember als Ausstellung im Tempel-Museum zu sehen ist, wird unter anderem die These aufgestellt, dass die antiquierte Triumphpose zu Pferd für politische Repräsentation völlig unbrauchbar geworden sei. „Kann sich irgendwer Angela Merkel als Reiterstandbild vor dem Kanzleramt vorstellen?“, fragt sich der Autor: „Wo die Bundeschefin definitiv lieber wandert, als hoch zu Ross zu sitzen. Und vermutlich gar nicht reiten kann.“

Dieser rhetorischen Frage folgend hat Wilhelm Koch das Denkmal als ambivalente Plastik entworfen. Ist es Würdigung oder Ironie? Steht das realistische Monument in der Tradition historischer Reiterstandbilder seit Marc Aurel, oder ist es der subtile Kommentar auf eine Soldatenkaste, die ihre sechsbeinige Ehrung durch Krieg, Diktatur und Unterdrückung von Demokratie und Freiheit erwarb? Oder trifft vielleicht alles zu?

Kunst aus dem 3D-Drucker – mit Oberpfälzer KnowHow

Die aufwendige Realisierung des eineinhalb Tonnen schweren Reiterstandbilds durch Additive Fertigung (3D-Druck) wäre ohne die technische Expertise und großzügige Unterstützung der additive tectonics GmbH aus Lupburg im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz nicht möglich gewesen. Das Drucken eines statisch filigranen, lebensechten Reiterstandbilds in recyceltem Leichtbeton ist mit Angela Merkels Statue das erste Mal überhaupt gelungen. Möglich wurde es durch die innovativen 3D-Druckverfahren der additive tectonics GmbH. Das komplexe Objekt demonstriert über seinen symbolischen Gehalt hinaus die große Chance, durch intelligente Verfahren des Materialdruckens das Bauen von seinen technischen und geometrischen Beschränkungen zu befreien. Gleichzeitig werden bei diesem Verfahren Umwelt und Ressourcen geschont, denn Kunst – und Bauwerke werden dabei schalungsfrei und ohne Abfall produziert.

Daten & Fakten

  • Konzeption/Entwurf/Gesamtkoordination: Wilhelm Koch
  • Rendering: Georg Fruth
  • tech. Entwicklung/Herstellung: additive tectonics GmbH/Bruno Knychalla
  • Größe: 2,70 Meter
  • Gewicht: 1.500 kg
  • Material: econit Air
  • Beschichtung: Bronze-Komposit
  • Fundament und Transport: Pichl Bau
  • Hubarbeiten: Daniel Schatz

Buch: Till Briegleb „Pferd und Reiter/in – Geschichte eines Monuments“; Gebundene Ausgabe; Büro Wilhelm Verlag; 484 Seiten, 69 Euro

Fotoausstellung: „Pferd und Reiter/in“ Till Briegleb, Tempel Museum Etsdorf, bis 20. Dezember 2021

Eine Publikation zum Reiterstandbild Angela Merkel ist im Büro Wilhelm Verlag in Vorbereitung

Die Oberpfalz ist der ideale Ort zum Leben und Arbeiten. Das zu kommunizieren und den Rest der Welt für die Region zu begeistern, ist die Aufgabe des Oberpfalz Marketings. Challenge accepted.