Sonja Tajsich - Die Ironlady aus der Oberpfalz

Sonja Tajsich aus Eilsbrunn im Landkreis Regensburg ist eine Weltklasse-Athletin und die "wohl schnellste Doppelmami der Welt". Sie hat unter anderem schon dreimal bei einem Ironman gewonnen. Nach der Geburt ihrer Tochter 2016 will die 41-Jährige den Profisport eigentlich an den Nagel hängen, doch plötzlich ist der Traum von Hawaii wieder einmal zum Greifen nah. 

Sonja Tajsich ...

... ist Mutter von zwei Kindern, Geschäftsfrau, Veranstalterin, Trainerin und Profi-Triathletin: Für die 41-Jährige aus Eilsbrunn im Landkreis Regensburg müsste der Tag eigentlich 48 Stunden haben. "Wann ich mal gar nichts mache? Nachts, wenn ich schlafe", sagt sie über sich selbst. Ihre steile Karriere beginnt relativ spät - mit Anfang 20 - mit einem Zehn-Kilometer-Jedermannslauf und einer Woche Muskelkater. Doch schnell wird klar, dass die gebürtige Münchnerin ein Talent hat für den Triathlon-Sport - vor allem für die Langdistanz: 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer laufen. Sie wird Vize-Europameisterin und gewinnt dreimal einen Ironman, die Königsklasse in ihrem Sport. "Das Schönste war eigentlich der Sieg bei der Ironman-Premiere hier in Regensburg. Vor heimischer Kulisse habe ich so oft meinen Namen auf der Strecke gehört. Das war unglaublich emotional", sagt die Wahl-Oberpfälzerin. Bei den Weltmeisterschaften auf Hawaii verpasst Sonja Tajsich 2010 nur knapp das Treppchen und landet auf dem vierten Platz. 2013 wird für die 41-Jährige zu einem schwarzen Jahr. Aufgrund von Verletzungsproblemen muss sie die Saison vorzeitig abbrechen und kann kein Langdistanz-Rennen beenden. Doch sie ist zäh und eine Kämpfernatur. Bei einem Langdistanz-Triathlon in Kopenhagen läuft die zweifache Mutter die letzten 20 Kilometer des Marathons mit einem Ermüdungsbruch im Fuß zu Ende. 

Nach der Geburt ihrer jüngsten Tochter Julia im Sommer 2016 will sie den Profi-Sport trotzdem an den Nagel hängen - der Familie zuliebe: "Da haben wir gesagt: ,So das war es jetzt. Jetzt muss es auch mal gut sein.' Aber dann hat meine große Tochter Lisa mich überredet: ,Mama, mach doch wieder!'" Und Sonja Tajsich macht: Ende Mai 2017 läuft sie einen Langdistanz-Triathlon wieder unter neun Stunden. Anfang August hält sie die Bestätigung für einen Startplatz für den Ironman Hawaii in den Händen - zum inzwischen siebten Mal. "Das hatte ich null auf meiner Rechnung", aber jetzt will sie es noch einmal wissen und sich den Traum von einem Platz unter den ersten Drei erfüllen. Am Ende macht ihr eine Erkältung einen Strich durch die Rechnung: Es reicht nur für Platz 21. Doch einmal mehr beweist Sonja Tajsich hier ihren eisernen Willen.

Challenge Regensburg ...

... war der Traum von Sonja Tajsich und ihrem Mann Tom. Nach dem Scheitern des Ironman in Regensburg haben die beiden 2016 das Langdistanz-Rennen unter neuem Namen wieder aufleben lassen, "einfach, um den Ausdauersport hier noch ein bisschen mehr zu etablieren", sagt die 41-Jährige. Mit Erfolg. Unter Triathleten gilt der Wettkampf in der Oberpfalz als echter Geheimtipp: "Es gibt die harten Rennen und es gibt die schönen, mit vielen Zuschauern und viel Flair. Das hat man hier in Regensburg. Ich kenne kein anderes Event, das so einen schönen Marathon hat." Zu diesem Zeitpunkt weiß die Spitzensportlerin noch nicht, dass der Challenge 2017 der letzte sein wird. Ende des Jahres steht fest, dass es 2018 keine Wiederholung des Langdistanzrennens in der Oberpfalz mehr geben wird - wegen Differenzen zwischen den Tajsichs und dem Rechteinhaber, der Challenge Family

Die Oberpfalz und der Triathlon ...

... passen trotzdem perfekt zusammen, sagt die Profitriathletin: "Ich reise ja wahnsinnig viel, bin fast überall auf der Welt schon gewesen, aber es gibt keinen Flecken, von dem ich sagen würde: ,Da wäre ich jetzt lieber!'". Die gebürtige Münchnerin ist der Liebe wegen in die Oberpfalz gezogen, lebt inzwischen in Eilsbrunn bei Regensburg und findet hier hervorragende Trainingsbedingungen: "Ich habe keine 100 Meter in den Wald, um laufen zu gehen. 200 Kilometer lang die Möglichkeit, Rad zu fahren, ohne an einer Ampel stehen bleiben zu müssen, den Bayerischen Wald vor der Haustüre. Du hast Berge, du hast Hügel, du hast flache Strecken, Schwimmbäder, einen super See ..." Auch die Triathlon-Szene in der Oberpfalz ist groß. Neben über 30 sehr aktiven Vereinen gibt es in der Oberpfalz auch nach dem Aus für den Challenge Regensburg diverse Wettkämpfe für ambitionierte Athleten, vom Triathlon über Marathon und Radmarathon. Sonja Tajsich ist überzeugt: "Alle großartigen Sportevents hier tragen dazu bei, die Region weit über die Grenzen hinaus bekannt zu machen".

Anmerkung der Redaktion: Im April 2018 gibt Sonja Tajsich das Ende ihrer Profi-Karriere auf der Langdistanz bekannt. Künftig will sie aber weiter als Trainerin und Beraterin andere Sportler coachen.

Autor/in
Autor/in Nina Schellkopf
Warum Nina jeden Tag aufs Neue ins Büro kommt? Gute Frage! Sicher ist, dass wir ohne sie nur schwer überlebensfähig wären. Oft gibt sie uns (unbemerkt) Struktur und fast „nebenbei“ produziert sie auch noch jede Menge Inhalte. Da beides nicht immer leicht ist, hält sich die Projektmanagerin mit Sportarten wie Kindererziehung, Laufen oder Stand Up Paddling fit. Manchmal hilft aber auch ein gutes Oberpfälzer Bier! Am liebsten aus Amberg, ihrer alten Heimat.

Du interessierst Dich für die Sportmöglichkeiten in der Oberpfalz? Dann solltest Du Dich hier einmal umsehen!

Das könnte Dich auch interessieren ...