Diese Patchwork-Familie sucht einen Hof in der Oberpfalz

Überteuerte Mieten, Hektik und verstopfte Straßen – damit hat der Münchner Nathanael Scheutz abgeschlossen. Deswegen will er mit seiner Patchwork-Familie und zwei Freunden raus aus der Großstadt und rein in die Oberpfalz. Mit von der Partie Caro Obermeier aus dem Landkreis Cham. Jetzt fehlt nur noch die richtige Immobilie…

Etwa eine Stunde fährt Nathanael Scheutz jeden Morgen zur Arbeit. Meistens ist der Gesundheits- und Krankenpfleger sogar länger unterwegs, steht im Stau auf den Straßen rund um München oder ärgert sich über das „Stop-&-Go“ in den Tunneln durch die bayerische Hauptstadt. „Das ist Stress, das brauche ich nicht mehr“, sagt der gebürtige Münchner an diesem Morgen als es mal wieder länger dauert. Das Gute daran, wir haben genug Zeit, mit dem 28-Jährigen via Handy-Interview und Freisprechanlage über seinen größten Wunsch zu sprechen: Gemeinsam mit der Patchwork-Family und einem befreundeten Paar raus aufs Land zu ziehen – und zwar in die Oberpfalz.

Jetzt fehlt nur noch die richtige Immobilie: ein Hof oder Weiler, vielleicht im Landkreis Cham, mit viel Garten und Natur, groß genug für zwei Familien mit Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und einer Schule in der Nähe. „Der Wunsch ist nicht neu“, sagt der Akademiker. „Eigentlich hatten mein Kumpel Gregor und ich den schon in der Oberstufe, nur jetzt wollen wir ihn endlich umsetzen.“ Die beiden Freunde besuchten das gleiche Gymnasium in München. Eines Tages, kurz vor dem Abitur, stellten sie sich die Frage: „Wo sehen wir uns in zehn Jahren?“ Für beide sei klar gewesen, dass sie irgendwo draußen auf dem Land leben wollten, fernab des Großstadtverkehrs auf einem eigenen Hof mit viel Land sowie Wald und Gemüsebeeten, selbstbestimmt und glücklich. „Und einem Schwimmteich, ich will immer noch einen Schwimmteich“, sagt der politikinteressierte Mann und lacht blechern, das Netz im Münchner Umland lässt zu wünschen übrig, hakt immer wieder.

Landkreis Cham in der engeren Auswahl

Die Dekade sei längst rum, der Wunsch aber geblieben: „Es ist natürlich viel passiert in den vergangenen Jahren, vieles kam anders als erwartet, aber seit einiger Zeit ist die Sehnsucht nach der Ruhe auf dem Land wieder aufgeflammt und wird von Tag zu Tag stärker.“ Die beiden Freunde sind mittlerweile beide in einer Beziehung, Nathanael hat außerdem zwei Kinder von verschiedenen Frauen: „Mein Sohn Siddhartha wohnt bei seiner Mutter Maria und meine Tochter Wanja ist gerade mal acht Wochen alt und lebt mit mir und meiner Partnerin Christina zusammen. Und alle ziehen mit.“

Mit „alle“ meint Nathanael seine Lebensgefährtin Christina und die kleine Wanja, seine Ex-Frau Maria und den gemeinsamen Sohn Siddhartha sowie seinen Freund Gregor und dessen Partnerin Caro. Letztere ist übrigens eine echte Oberpfälzerin aus dem Landkreis Cham. Die 26-Jährige verließ ihr kleines Dorf nahe des Bayerischen Waldes für das Studium in München, der Wunsch wieder zurück in Richtung heimischen Kaitersberg zu ziehen, sei aber immer da gewesen, erzählt sie später am Telefon. München sei für sie immer nur Übergangs-Ort gewesen und in ihrem Freund Gregor hatte sie den perfekten Stadtflucht-Partner gefunden. „Dass es jetzt tatsächlich die Oberpfalz werden soll, ist natürlich fantastisch", sagt die Germanistin und Pädagogin. „Insgeheim habe ich das ja immer gehofft.“

Für die Oberpfalz hat sich die Gruppe aus mehreren Gründen entschieden: Zum einen könne man sich hier im Gegensatz zu München und Oberbayern, so Nathanael, noch eine Immobilie leisten. Zum anderen sei die Lage perfekt: "Die Oberpfalz liegt genau in der Mitte zwischen Christinas und Marias Eltern, es wären jeweils zwei Stunden Fahrt zu den Großeltern." Einen Traum-Bezirk habe Nathanael nicht, er und seine Familie müssen sich einfach wohlfühlen und die Immobilie müsse passen. Vielleicht findet ja Caros Vater den perfekten Hof für die Gruppe, denn seit der weiß, dass seine Tochter wieder in die alte Heimat ziehen will, schickt er fleißig Immobilienangebote aus dem Landkreis Cham.

Aber wie soll denn die Immobilie eigentlich aussehen? „Wir suchen einen alten Hof oder Weiler mit viel Garten und Wald“, erklärt Nathanael die Vorstellung der Gruppe. Wichtig sei, dass jede Familie auch genügend Privatsphäre habe und sich zurückziehen kann. Seine Ex-Frau Maria werde zwar mit aus München in die Oberpfalz kommen, allerdings wolle sie nicht direkt mit auf dem Hof wohnen, sondern mit Siddhartha in einem nahegelegenen Dorf eine kleine Wohnung mit Garten beziehen. „So können wir die Patchwork-Familie bleiben, die wir sind, mit genügend Freiräumen“, erklärt Nathanael während er sich dem Inneren Ring in München nähert. Gemeinsame Ausflüge mit beiden Mamas und Kindern stünden bei ihnen regelmäßig auf der Tagesordnung.

Abenteuer Oberpfalz

Das Konzept Patchwork-Familie funktioniere für ihn recht gut und sei für die Kinder das Beste: „Es gibt nur eine Regel im Leben, die wirklich zählt, und die ist unumstößlich: Wir Erwachsene müssen sicherstellen, dass es unseren Kindern gut geht“, sagt Nathanael. „Und für Kinder ist es einfach das Beste, wenn ihr Sozialsystem funktioniert und sie auf jede Person ihres Lebens stets Zugriff haben.“ Natürlich sei das nicht unbedingt immer einfach, es gebe auch gelegentlich Konflikte zwischen allen Beteiligten, aber dann müsse man sich zusammensetzen und über alles sprechen: „Für die Kids sollten wir versuchen, gute soziale Wesen zu sein, eigentlich ganz einfach.“

Er könne es gar nicht erwarten, sagt Nathanael, während er das Auto vor seiner Arbeitsstelle parkt, dass Siddhartha und Wanja gemeinsam durch den Garten streunen, auf Bäume klettern und viele neue Abenteuer in der Oberpfalz, fernab von Hektik und Stress, erleben.

Tipps und Angebote für die Patchwork-Familie bitte an diese E-Mail-Adresse: nathanael.scheutz@arcor.de

Zum Glück (zurück)

Die Patchwork-Familie ist Teil des Projekts "Zum Glück (zurück)". In dieser 18-teiligen Serie stellen wir Oberpfälzer vor, die ganz bewusst nach einem Blick über den Tellerrand und einer Zeit außerhalb der Region zurückgekehrt sind.

Gefördert durch Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Autor/in
Autor/in Cindy Michel
Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt - und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen.

Das könnte Dich auch interessieren ...