Goldsteig im Waldnaabtal
Foto: woidlife-photography

Frühling im Oberpfälzer Wald: Wanderwege zum Glücklichsein

Der Oberpfälzer Wald bietet zahlreiche Möglichkeiten, Frühlingsluft und Sonnenstrahlen zu genießen, zum Beispiel bei einer Wanderung. Im Natur-Navi findest Du einige vielleicht weniger bekannte Tourentipps.

Die ersten Blüten spitzen aus der Erde, der Wald erwacht aus dem Winterschlaf – und uns Menschen zieht es fast magnetisch hinaus in die Natur! Zum Glück bietet der Oberpfälzer Wald zahlreiche Möglichkeiten, Frühlingsluft und Sonnenstrahlen zu genießen, zum Beispiel bei einer Wanderung. Einige vielleicht weniger bekannte Tourentipps für die Frühlingszeit stellt die Tourismusgemeinschaft Oberpfälzer Wald gerade in der digitalen Wanderkarte Natur-Navi vor. Hier lässt sich der Wanderausflug dank digitalem Merkzettel sowie kostenlosem Download von Wegbeschreibung und gpx-Daten dann auch direkt genauer planen. Sechs Rundwege von sechs bis 22 Kilometer hält das Natur-Navi aktuell als besondere Empfehlung für eine Frühjahrswanderung vor der eigenen Haustür bereit.

Panoramablicke am WarbergwegFrühlingsduft und Panoramablicke am Warbergweg Foto: Thomas Kujat | Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald

Warbergweg bei Neunburg vorm Wald

Frühlingsduft und Panoramablicke gehören zu den Glücksmomenten auf dem Warbergweg bei Neunburg vorm Wald. Zu den Highlights der Tour zählen der Burgstall Warberg, das Naturdenkmal Druidenstein sowie der Blick aufs wildromantische Murnthal vom Aussichtsplateau „Kupferplatte“.

Eine abwechslungsreiche Wanderung nach Norden auf der früheren Eisenbahnlinie, führt Dich durch den kleinen Ort Kröblitz und folgt dann nach links dem Lauf der Schwarzach bis nach Hammerkröblitz. (Tipp: Ein Abstecher zum Druidenstein – bedeutsames Naturdenkmal). Verlasse anschließend nach rechts die Straße und biegen in ein Waldstück ein. Der herrliche Panoramaweg mit Blick auf die unterhalb fließende Schwarzach endet auf dem Aussichtsplateau „Kupferplatte“. Nach einem traumhaften Ausblick ins Murnthal wird die Wanderung durch eine romantische Waldlandschaft fortgesetzt bis zur Rastkapelle und zum Burgstall am Warberg (542 m). Direkt unterhalb des Warbergs lockt der Berggasthof „König“ zum Einkehren. Nach einer kulinarischen Stärkung geht es bergab nach Unterwarberg, Mitteraschau und entlang der Ascha zur Leinmühle. Am idyllisch gelegenen Bürgerweiher lädt uns eine Sitzbank zum Träumen ein. Nach kurzer Rast folgen wir dem Weg zurück in Richtung Neunburg vorm Wald durch Unteraschau, über den Kalvarienberg, am Erlebnisfreibad vorbei in den Stadtpark.

Grenzerlebnis-Runde ab Stadlern

Ebenfalls aussichtsreich ist die Grenzerlebnis-Runde ab Stadlern: auf neun Kilometern erlebt man hier Natur pur entlang der bayerisch-böhmischen Grenze, inklusive dem Panorama vom Böhmerwaldaussichtsturm, einem Besuch im Verlassenen Dorf Bügellohe und einer Stippvisite zum Naturdenkmal Hochfels.

Erwandere Dir eine der schönsten Strecken im Schönseer Land. Die Tour startet am Naturdenkmal Hochfels. Von hier aus folgt man dem Fernwanderweg E6 und dem Nurtschweg über die Burgruine Reichenstein bis zum Böhmerwaldaussichtsturm. Am ehemaligen Skilift bietet sich ein eindrucksvoller Blick über die umliegende Landschaft. Der Aufstieg über 142 Stufen wird mit einem Blick über das dichte grüne Waldmeer bis tief hinein in das Nachbarland Tschechien belohnt. Die rundum verglaste Aussichtskanzel bietet außerdem zwei Fernrohre. Wandern Sie weiter Richtung Bügellohe. Im verlassenen Dorf erwartet Sie eine ganz besondere Atmosphäre. Anschließend wanderst Du zurück nach Stadlern.

Hochfels bei StadlernDer Hochfels bei Stadlern ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Foto: Thomas Kujat | Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald

Moosbacher Geschichtspfad Nr. 2

Wer Weitsichten schätzt, ist übrigens genauso mit dem Moosbacher Geschichtspfad Nr. 2 (13 Kilometer) gut beraten: mehrere Aussichtspunkte laden dazu ein, den Blick übers Naturparkland schweifen zu lassen – und zwischendurch am Wegesrand nach Frühlingsboten Ausschau zu halten. Infotafeln entlang des Geschichtspfads erzählen dabei von vergangenen Zeiten.

Der Rundweg mit sieben geschichtlichen Schautafeln beginnt auf dem Kirchplatz in Moosbach und verläuft über den Leinschlag hinauf nach Ödpielmannsberg vorbei am Aussichtspunkt „Schöne Aussicht“ weiter nach Etzgersrieth. Nach dem Abstecher zur Tafel über Etzgersrieth, den geteilten Ort, führt der Weg nach Niederland und Saubersrieth. Dort lädt das Landhotel Goldenes Kreuz ein zu einem erfrischenden kühlen Bier, zu leckeren Brotzeiten oder zu hauseigenen Spezialitäten im schattigen Biergarten oder im Restaurant (warme Küche von 11:30 bis 13 und von 18 – 21 Uhr, Montag Ruhetag). Über den Aussichtspunkt „Auf der Wache“ kommst Du zurück nach Moosbach.

Sagen- und Legendenweg in Bärnau

Historisch geht’s auch auf dem Sagen- und Legendenweg in Bärnau zu. Die Erzählungen von der „Weißen Frau“ oder dem geheimen Hussitenschatz machen den sieben Kilometer langen Rundweg zu einer schaurig-schönen Frühlingstour.

Wolfenstein bei TirschenreuthWürzige Frühlingsluft, verträumte Teiche und geheimnisvoller Granit rund um den Wolfenstein bei Tirschenreuth Foto: Stefan Gruber | Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald

Tirschenreuther Tour „Waldfrieden und Wolfenstein“

Wer es ein bisschen weniger unheimlich mag, dem sei die Tirschenreuther Tour „Waldfrieden und Wolfenstein“ empfohlen. Hier kann man in würziger Frühlingsluft zwischen urigen Nadelbäumen, verträumten Teichen und geheimnisvollem Granit wunderbar die Seele baumeln lassen.

Fast wie eine Skulptur steht seit Urzeiten der Wolfenstein ca. 1 Kilometer südöstlich von Hohenwald auf freier Flur. Der Granitgigant beherbergt eine riesige Schatzkammer voll Gold und Silber und Edelsteinen. Zumindest erzählt das die Sage … Jährlich am Palmsonntag während des Glockenläutens bei der Wandlung öffnet sich die Schatzkammer kurz. Wer es nicht rechtzeitig wieder herausschafft, bleibt ein Jahr gefangen! Für risikoscheue Wanderfreunde ist der Wolfenstein auch an den 364 anderen Tagen im Jahr ein Ausflugshighlight! Die Tour führt vom OWV-Wanderheim (Rothenbürger Straße 13) durch urigen Nadelwald, vorbei an ein paar typischen Tirschenreuther Teichen über Goldlohe und Rauhbühl hin zum ehemaligen Granitsteinbruch Waldfrieden, bis schließlich gleich hinterm Waldrand das Naturdenkmal und Geotop Wolfenstein auftaucht.

Goldsteig-Runde um Weiden

Wenn man nun auf den Geschmack gekommen ist und gleich noch ein paar Kilometer drauf legen möchte, findet man auf der 22 Kilometer langen Goldsteig-Runde um Weiden eine typische Oberpfälzer Mischung aus Natur und Kultur. Die Tour führt sowohl durch die historische Altstadt von Weiden als auch hinaus ins idyllische Umland. Ein besonders markanter Ort ist dabei die Dreifaltigkeitskapelle Muglhof mit dem alten „Birnbeiml“ – das eigentlich ein Bergahorn ist. Wer nun wissen will, was es damit auf sich hat, der macht sich am besten selbst auf den Weg!

Frühlingszauber auf der Goldsteig-Runde von WeidenFrühlingszauber auf der Goldsteig-Runde von Weiden Foto: Thomas Kujat | Tourist-Info Weiden

Alle sechs Tourenempfehlungen und über 250 weitere Wanderwege im Oberpfälzer Wald findet man im Natur-Navi. Einen zusätzlichen Tipp haben die Touristiker im Oberpfälzer Wald dabei noch: auf dem Heimweg bietet es sich an, gleich noch eines der zahlreichen Abholangebote der Gastronomie zu nutzen und den Wandertag mit einem kulinarischen Glücksmoment für daheim ausklingen zu lassen. 

Natur-Navi – natürlich unterwegs auf dem Goldsteig

Wie sieht Wandern aus, wenn es auch Freunde digitaler Erlebnisse glücklich machen soll? Genau so wie das Natur-Navi – denn damit entdeckst Du den Oberpfälzer Wald auf eine ganz neue Art: digital und real zugleich. Und auf jeden Fall so individuell wie noch nie. Dabei kommt der Spaß nicht zu kurz: Das Natur-Navi beweist, dass das Naturerlebnis und digitales Zeitalter perfekt zusammen gehen. Aber genug geredet: hier bekommst Du schon mal alle Infos und danach kannst Du direkt loslegen mit deiner ganz persönlichen Tourenplanung im Oberpfälzer Wald!

Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald

Der Oberpfälzer Wald ist eine touristische Arbeitsgemeinschaft der Landkreise Schwandorf, Neustadt a.d. Waldnaab und Tirschenreuth sowie der Stadt Weiden i.d.OPf.