Virtueller Weihnachtsmarkt auf FlossenTV

Lässt sich Weihnachtsmarkt-Stimmung auch online erzeugen? Das wollen die fünf Historiker vom YouTube-Kanal FlossenTV aus Regensburg herausfinden. Auf ihrer Website bieten sie einen virtuellen Markt an mit vielen Videobeiträgen rund um Weihnachten.

"Vier Weihanchtsbräuche, die jeder kennt" oder "Nikolaus = Weihnachtsmann?" - das sind zwei der Videos, die Du auf dem virtuellen Weihnachtsmarkt von FlossenTV entdecken kannst. Bild: Screenshot www.flossentv.de

Mit Videobeiträgen zu weihnachtlichem Brauchtum, historischen Weihnachtsgeschichten, Geschenkideen oder Beiträgen für Kinder bieten die Macher des YouTube-Kanals "FlossenTV – Geschichte erleben!" einen virtuellen Weihnachtsmarkt für Zuhause an. Nachdem die meisten Weihnachtsmärkte abgesagt wurden oder nur sehr eingeschränkt stattfinden können, soll damit ein wenig Weihnachsstimmung zurückgebracht werden.

Über 1000 Abonnenten

Seit über drei Jahren betreiben die Lehramtsstudenten Adrian Linz (26), Judith Reindl (25), der Historiker Lucas Ostendorf (31) sowie die beiden Gymnasiallehrer Daniel Reichenberger und Johannes Haider (26) nun schon ehrenamtlich ihren Kanal, der mittlerweile über 1000 Abonnenten hat. Dort erklären sie zum Beispiel, wie antikes Ketchup hergestellt wurde, was der Nikolaus mit dem Weihnachtsmann zu tun hat oder wie man auf einer mittelalterlichen Burg gelebt hat.

Dabei war das junge Kollektiv, das sich in Regensburg beim Studium kennengelernt hat, schon beim Bayerischen und beim Saarländischen Rundfunk zu sehen und hat mit Institutionen wie dem Haus der Bayerischen Geschichte, dem Bistum Speyer oder der Akademie für politische Bildung in Tutzing zusammengearbeitet.

Vor zwei Jahren hat die Truppe sogar einen kurzen Spielfilm produziert, der das weihnachtliche Regensburg im Stile Dan Browns in ein historisches Drama verwickelt. „Ein solches Projekt hätten wir heuer gerne wieder realisiert, um uns bei unseren über 1000 Abonnenten zu bedanken", erklärt Lucas Ostendorf. Das sei im Zuge von Corona allerdings nicht möglich gewesen. "Gerade da heuer auch so viele Weihnachtsmärkte ausfallen müssen, sind wir zu dem Entschluss gekommen, stattdessen einen virtuellen Weihnachtsmarkt für die Oberpfalz gestalten zu wollen", schildert Daniel Reichenberger, "wir können uns vorstellen, dass dieses Projekt gerade bei älteren, aber auch jüngeren Menschen sehr gut ankommt."

Beliebt bei Lehrern und Schülern

Reichenberger spricht da aus Erfahrung. Seine Schüler verfolgen regelmäßig die wöchentlich erscheinenden Videos und haben sogar selbst bei einem Beitrag zum Weihnachtsfrieden von 1914 mitgewirkt. Gerade viele Geschichtslehrer greifen inzwischen gerne auf das Angebot der Flossen zurück. "Wir haben Beiträge zu sämtlichen historischen Schulthemen. Damit werden unsere Videos nicht nur hier in Bayern eingesetzt: Wir wissen inzwischen auch, dass Lehrer in Nordrhein-Westfalen und sogar in Österreich auf unser Kontingent zugreifen", weiß Johannes Haider zu berichten. Er empfiehlt gerade auch den virtuellen Markt für die Stunden vor Weihnachten: "Die Beiträge schaffen in diesen hektischen Corona-Zeiten einerseits eine entspannte Atmosphäre, in der man viel lernen kann. Andererseits können sie Lehrkräften auch ungemein bei der Unterrichtsvorbereitung und beim E-Learning zugutekommen."

Du möchtest die neusten Nachrichten aus der Oberpfalz direkt auf Dein Handy geschickt bekommen? Dann melde Dich jetzt für unseren Kanal bei der WhatsApp-Alternative Telegram an. Alternativ kannst Du dir einmal im Monat alles Wichtige aus der Region kompakt in unserem Newsletter in Dein E-Mail-Postfach liefern lassen. Hier geht's zur Anmeldung >>>