Traditionsreicher Ostermontag - Leonhardi-Ritt in Furth im Wald

Traditionsreich geht es in Furth im Wald am Ostermontag zu. Pferde und Kutschen spielen die Hauptrolle bei einer 250 Jahre alten Tradition.

Beim traditionellen Leonhardi-Ritt in Furth im Wald am Ostermontag kannst Du über 350 prächtig geschmückte Pferde bei der Reitprozession bestaunen.

Seit über 250 Jahren wird in Furth im Wald der Brauch einer Pferde- und Reiterprozession zu Ehren des heiligen Leonhard aufrecht erhalten: Die Rede ist vom traditionellen Leonhardi-Ritt am Ostermontag, heuer am 22. April. Bestaunen kannst Du mehr als 350 prächtig geschmückte Pferde mit ihren Reitern und Kutschen.

Der Ablauf:

09:15 Uhr: Aufstellung auf der Festwiese (Eschlkamer Straße)
09:45 Uhr: Beginn der Reiterprozession durch die Straßen der Stadt
10:45 Uhr: Beginn der Feldmesse mit anschließender Pferdesegnung auf dem Stadtplatz und Verteilung der geweihten Leonhardi-Brote an die Teilnehmer.

Beim Leonhardi-Ritt reiten Pferdebesitzer des Oberen Bayrischen Waldes zur Leonharde-Kapelle von Furth im Wald, um ein Gelöbnis aus der Zeit des österreichischen Erbfolgekrieges zu erfüllen. Die Teilnehmer kommen aus Ortschaften im weiten Umkreis. Begleitet werden sie bei ihrem Ritt am Ostermontag von Musikkapellen, Kreuz-und Fahnenträgern sowie Kutschen und Truhenwagen aus der Stadt und den Nachbarorten. Zu den Höhepunkten zählt neben dem Umritt um das Leonhardi-Kircherl, die anschließende Feldmesse auf dem Stadtplatz. Zum Abschluss werden die Pferde gesegnet und die geweihten Leonhardi-Brote verteilt. 

Wenn Du Dich für den Leonhardi-Ritt interessierst, dann kannst Du hier nochmal mehr zum geschichtlichen Hintergrund und zum Ablauf nachlesen. 

Aktuelle Nachrichten aus Cham bekommst Du jetzt auch über WhatsApp und Co. Melde Dich gleich hier für unseren Messengerdienst an.