Spielzeit 2017/18 im Regensburger Theater

Mit dem traditionellen Theaterfest am 17. September startet das Regensburger Theater in die neue Saison:29 Premieren, davon neun Uraufführungen, stehen unter dem Motto „Klarheit!“.

"Der fliegende Holländer" im bayernhaften Regensburg. Foto: Theater Regensburg

Im Musiktheater läuft neben Klassikern wie Mozarts „Don Giovanni“ und dem Musical „Cabaret“ auch ein Auftragswerk für das Theater Regensburg: In „Banalität der Liebe“ lässt der israelische Star-Regisseur Ella Milch-Sheriffs die 69-jährige Hannah Arendt auf ihre Lebens- und Liebesgeschichte mit Martin Heidegger zurückblicken.

In der Sparte Schauspiel wird ein weiteres Auftragswerk uraufgeführt: „Vermögend“ von Gesine Schmidt thematisiert den Umgang Wohlhabender mit Geld, Verantwortung, Leistung, Neid und Glück. Des Weiteren wird ein neuer Freilichtspielort im Herzogspark mit Shakespeares „Komödie der Irrungen“ eröffnet.

In der Sparte Tanz bringt Chefchoreograph Yuki Mori mit „Klimt.Bacon“ einen Abend über Kunst und die Menschen dahinter – am Beispiel Gustav Klimts und Francis Bacons – auf die Bühne. Auch die „Tanz.Fabrik!“ findet diese Saison wieder statt, in der die Ensembletänzer in die Rolle der Choreographen schlüpfen und ihre eigene Sprache tanzen.

Im Jungen Theater erwartet das jüngere Publikum unter anderem Erich Kästners „Pünktchen und Anton“ und Martin Baltscheits „Krähe und Bär oder die Sonne schein für uns alle“.

Das sind nur ein paar Highlights der kommenden Saison - hier gibt's den kompletten Spielplan.