Regensburg im Fokus: Künstler blicken hinter die touristische Fassade

Sie deuten die Zeichen im öffentlichen Raum und interpretieren sie neu. Als Artists in Residence des donumenta e.V. nähern sich Tonka Maleković und Rok Bogataj Regensburg. Von ihrem Blick auf die Stadt und ihrem künstlerischen Ansatz berichten sie beim Artist Talk am Mittwoch, 25. September, ab 19 Uhr im Degginger in Regensburg.

Beim Künstler-Talk am Mittwoch, 25. September, erklären zwei Artists in Residence beim donumenta e.V. ihren Blick auf Regensburg. Foto: Mario Kick

Tonka Malekovićs Arbeiten balancieren an der Schwelle zwischen Zivilisation und Wildheit. Als Künstlerin arbeitet die gebürtige Kroatin interdisziplinär mit Ethnologen und Anthropologen zusammen. Sie entwickelt Projekte, die sie „Die essbare Stadt“ oder „Urban Meadows“ (Wiesen in der Stadt) nennt.

Weiterer Gast im Artist in Residence-Programm des donumenta e.V. ist Rok Bogataj aus Slowenien. Spielerisch und interaktiv verwandelt der Land-Art-Künstler Baustellen, Grünanlagen oder Brachen. Beide werden in diesen Wochen Konzepte für Interventionen im öffentlichen Raum der Welterbestadt entwickeln, die 2020 realisiert werden sollen.

Die beiden Künstler*innen sind Gäste des Danube Art Lab. Der donumenta e.V. setzt mit seinem Labor für zeitgemäße, interdisziplinäre Kunst und Kultur auf die vielen Perspektiven, die Künstler*innen aus 14 Ländern des Europäischen Donauraums einnehmen können. Unter dem Motto „HERITAGE – TODAY/TOMORROW“ untersuchen Tonka Maleković und Rok Bogataj im September die Materie hinter der touristischen Fassade der Welterbestadt.