Per "Natur - Navi" durch den Oberpfälzer Wald wandern

Das Smartphone steckt mittlerweise fast in jeder Hosentasche - auch im Urlaub. Denn als Fotokamera und schneller Informationslieferant in einem leistet es oft treue Dienste. Die Wanderer im Oberpfälzer Wald können jetzt per Handy sogar auf das neue "Natur-Navi" zugreifen. Was es kann, erzählen wir Dir hier.

Mit dem "Natur-Navi" des Tourismuszentrums Oberpfälzer Wald kann der Wanderer Naturerlebnisse und digitale Informationen verknüpfen. Foto: Tourismuszentrum Oberpälzer Wald

Wie sieht Natur aus, wenn sie – ganz 21. Jahrhundert – auch Freunde des digitalen Erlebnisses glücklich machen soll? Der Oberpfälzer Wald hat darauf eine ziemlich kreative, nachhaltige – und eben digitale – Antwort gefunden. Das findet auch das Bayerische Umwelt- und Wirtschaftsministerium. Denn das Projekt "Natur-Navi" ging beim Wettbewerb "Modellregion Naturtourismus" als einer der Sieger hervor.

Also was kann das "Natur-Navi"? Auf den ersten Blick erscheint es wie eine digitale regionale Landkarte. Es bündelt die ganze Fülle der Wander- und Freizeitmöglichkeiten entlang der Qualitätswanderwege Goldsteig und Nurtschweg sowie an den Zu- und Verbindungswegen dazwischen. Routenvorschläge, Sehenswürdigkeiten, Gastgeber, Wirtshäuser und vieles mehr kann der Nutzer hier herauslesen.

Auf den zweiten Blick jedoch offenbart das Projekt, dass es viel mehr kann: Es verknüpft reales Wandervergnügen und digitale Zusatzangebote zu einem außergewöhnlichen Naturerlebnis. Denn das "Natur-Navi" bietet dem Nutzer drei Möglichkeiten, den Oberpfälzer Wald individuell zu entdecken: als Planungsplattform vor dem Urlaub, als findiger Guide in der Hosentasche vor Ort und als digitaler Merkzettel.

So kann der Wanderer sich im Vorfeld seine persönliche Route am Tablet zusammenstellen und gleich die spannendsten Ecken, Sehenswürdigkeiten oder Einkehrmöglichkeiten mit einbauen. Unterwegs halten 100 Tafeln mit QR-Codes unterschiedliches Wissen parat: Hintergrundinfos zu Geotopen, Sagen aus der Region als Audiodateien, Rezepte zum Nachkochen, "Natur - Gschichtn" über seltene Arten oder Tipps zu regionalen Produkten.

So hört man am Muglbach-Wasserfall die Sage, wie aus den Bächen rund um Neualbenreuth das Gold verschwand, entdeckt im Sauerbachtal die seltene Orchideenart Knabenkraut oder trifft am Naturdenkmal Hochfels auf einen steinernen Superhelden, den Gneis.

Die 100 Stelen selbst, auf denen die Infotafeln angebracht sind, haben Schülerinnen aus Weiden entworfen. Produziert hat sie die Mitterteicher Firma GLAPOR. Sie sind zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial und passen so zum nachhaltigen Naturtourismus, für den das Projekt "Natur-Navi" steht.

Wer jetzt Lust auf eine Entdeckungstour bekommen hat: Das "Natur-Navi" findest Du auf der Website des Oberpfälzer Waldes.

Sogar ein Erklärvideo dazu kannst Du Dir ansehen.

Willst Du mehr spannende Nachrichten aus der ganzen Oberpfalz direkt auf Dein Smartphone? Dann abonniere am besten gleich unseren Messengerdienst.