Landkreis Regensburg startet große ÖPNV-Offensive

Eben mal schnell mit dem Bus vom Regensburger Hauptbahnhof nach Laaber fahren. Für die Strecke benötigen die öffentlichen Verkehrsmittel ca. 18 Minuten – wenn denn der Bus kommt, pünktlich abfährt und keine Verkehrsbehinderungen zu erwarten sind. Viele "Wenns", die so manch eine*n dann doch lieber das Auto nutzen lässt. Nun startet die landkreiseigene Nahverkehrsgesellschaft GFN ab 2020 ein Maßnahmenpaket, um das ÖPNV-Angebot im Landkreis Regensburg sowohl qualitativ als auch quantitativ erheblich zu verbessern.

Schneller und zuverlässiger ins Zentrum Regensburgs - das soll ab 2020 mit vielen verbesserten Buslinien aus dem Landkreis möglich sein. Foto: Stadtwerk Regensburg GmbH

In Zeiten der weltweiten Klimadebatten spielt der öffentilche Nahverkehr eine immer größere Rolle. Der ÖPNV soll eine echte Alternative zum Autoverkehr werden und um dies zu erreichen, nimmt der Landkreis Regensburg sowie das Land Bayern jährlich insgesamt zwei Millionen Euro in die Hand, um in den Nahverkehr zu investieren und ihn noch attraktiver zu machen. Bereits zu Beginn 2020 sollen die ersten Maßnahmen umgesetzt und so die Verkehrssituation des gesamten Großraums Regensburg verbessert werden.

Auf vielen Linien kannst Du dann erstmals durchgängig im Stunden- oder Halbstundentakte fahren und neue Schnellfahrten ebenso wie neue Tangentialverbindungen oder zusätzliche Fahrten am Abend oder an Wochenenden sollen Dich schneller zum Ziel bringen. Im Raum Lappersdorf wird sogar eine vollständige Neuordnung der Linienverkehre vorgenommen. Hochwertiger, direkter, schneller – das sind die Ziele der neuen Maßnahmen.

Das gesamte Vorhaben und worauf Du dich im Detail freuen kannst, liest Du online unter: www.landkreis-regensburg.de.