Kunst, Gesang und keltische Spuren in Neumarkt

In Neumarkt i.d.OPf. kommen sowohl Kultur- als auch Naturbegeisterte auf ihre Kosten: Verschiedene Konzerte, eine neue Ausstellung im Museum Lothar Fischer und ein „Keltischer Baumwanderweg“ erwarten Besucherinnen und Besucher diesen Sommer.

Die Werke der Bildhauerin Leunora Salihu sind vom 17. Juni bis 7. Oktober in Neumarkt im Museum Lothar Fischer zu sehen. (Leunora Salihu: Urknall, 2017; Multiplexplatte, Keramik, Glasur) Foto: Dejan Saric

Eine bunte Mischung an Veranstaltungen gibt es diesen Sommer in Neumarkt i.d.OPf. Vom 11. Juli bis 8. August bringt die Internationale Meistersinger Akademie (IMA) zum achten Mal Festspiel-Atmosphäre nach Neumarkt. Das vierwöchige Projekt fördert junge Sängerinnen und Sänger aus aller Welt in Meisterkursen auf ihrem Weg zur musikalischen Elite. 16 internationale Gesangstalente erhalten dieses Jahr Unterricht in den Bereichen Oper, Oratorium und Lied/Melodie. Highlights für das Publikum sind – neben den öffentlichen Meisterkursen – jedes Jahr die Konzerte der IMA-Teilnehmer. Den Anfang macht das Eröffnungskonzert „Orchestergala“ am 18. Juli mit den Nürnberger Symphonikern im Kulturhaus Reitstadel. Am 24. Juli folgt die Sommerserenade und die große Opern- und Operettengala findet am 3. August statt. Einen Tag vorher kann man auch die Generalprobe besuchen. Das Finale bildet das Open-Air-Konzert „Cabaret!“ auf der Arena-Bühne im Landesgartenschau-Park. Eintrittskarten und weitere Informationen gibt es auf www.neumarkt-ticket.de und www.meistersingerakademie.com.

Klassische Musik und moderne Kunst

Wer neben klassischer Musik auch moderne Kunst mag, kommt im Museum Lothar Fischer auf seine Kosten. Hier ist von 17. Juni bis 7. Oktober eine Sonderschau der Bildhauerin Leunora Salihu zu sehen. Die 1977 im Kosovo geborene Künstlerin gewann 2017 den Lothar-Fischer-Preis, der mit einer Ausstellung im Museum verbunden ist. Die Lothar & Christel Fischer Stiftung verleiht den Förderpreis alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit der Stadt Neumarkt für zeitgenössische Bildhauerei. Die abstrakten Plastiken der Bildhauerin aus Düsseldorf beeindruckten die Fachjury mit ihrer Formfindung und den unterschiedlichen Materialien wie Holz, Multiplexplatten oder Keramik.

Auf keltischen Spuren

Ein Tipp für alle Wanderfreunde ist der „Keltische Baumwanderweg“ am Fuß des Buchbergs bei Neumarkt. Auf dem 591 Meter hohen Berg kann man heute noch die Wallanlagen eines keltischen Oppidums bestaunen. Der neue Baumlehrpfad bietet jetzt zusätzlich Wissenswertes über die keltische Beziehung zu Bäumen. Die Druiden unterteilten das Jahr in Zeitabschnitte, die 21 Bäumen zugeordnet wurden: der keltische Baumkreis. Nach keltischer Überzeugung sind Persönlichkeit und Schicksal eines Menschen eng mit seinem Lebensbaum verbunden. Auf dem Keltischen Baumwanderweg (Start am Spielplatz in Reichertshofen) erzählen über 60 Tafeln von den Kelten und den einzelnen Bäumen des Baumhoroskops, und natürlich kann man auf der kleinen Wanderung auch seinen eigenen Lebensbaum entdecken: Über 20 Baumarten wurden in dem Biotop am Buchberg gepflanzt, durch das der Wanderweg führt. Ein Begleitheft zum Download gibt es unter www.arkus-sengenthal.de.

 

Du interessierst Dich für den Landkreis Neumarkt? Dann schau doch mal hier vorbei!