KinderKulturFestival Regensburg: Die Bretter, die die Welt bedeuten ...

Mitte März, Kinder, wird's was geben! Dann können die kleinen Regensburger*innen Kultur in ihrer ganzen Bandbreite und hautnah erleben. Beim KinderKulturFestival erwarten euch Konzerte, Theatervorstellungen, Workshops zu coolen Themen und auch der ein oder andere Blick hinter die Kulissen ist natürlich erlaubt.

Viele Künstler*innen sind an den drei Tagen des Kinderkulturfestivals gleich an mehreren Spielorten in Regensburg zu erleben. Das Lari-Fari Puppentheater aus Würzburg präsentiert unter anderem „Der vergessliche König“. Foto: Jens Kortus

Das zweite KinderKulturFestival in Regensburg geht in diesem Jahr mit dem Motto „Bretter, die die Welt bedeuten“ an den Start. Kinder, Jugendliche und Familien können in die spannende Welt des Theaters, der Performance und der Bühne eintauchen. Zu erleben gibt es zahlreiche Aufführungen und Workshops zum Mitmachen, interaktives Theater, Musik und Tanz, Clownerie und Zauberei, Figurentheater und Bauchredner, Bühnenbild-Bau, den Blick „hinter die Kulissen“ und vieles mehr.

Von Freitag, 13. bis Sonntag, 15. März 2020 macht das Festival an verschiedenen Spielorten in der Altstadt und in den städtischen Jugendzentren in den Stadtteilen Station. Die Vorfreude ist groß! Das Festival will nachhaltig wirken und Kindern und Jugendlichen kulturelle Angebote und Möglichkeiten näherbringen. Zudem sollen die jungen Besucher*innen zwischen drei und 15 Jahren animiert werden, selbst künstlerisch aktiv zu werden.

Mitmachen, Mitspielen und Mitarbeiten

Das KinderKulturFestival fußt auf drei programmatischen Säulen. Zum einen können Kinder und Jugendliche Vorstellungen und Performances erleben und die Erfahrung des „Aufführungsereignisses“ machen. Zum anderen wird zum Mitmachen, Mitspielen und Mitarbeiten eingeladen: in Clown-Workshops für die ganze Familie; beim gemeinsamen Bau von Bühnenbildern und Kulissen, in denen dann gespielt und agiert wird; beim Instrumentenbau oder dem Entwerfen von Kostümen mit Hilfe von Kleber und Papier; beim Jonglieren mit Bällen, Keulen, Orangen oder Wasserbomben. Die dritte inhaltliche Säule wagt den wörtlich genommenen „Blick hinter die Kulissen“ und nimmt die Kinder und Jugendlichen mit auf eine so spannende wie informative Entdeckungs- und Erkundungsreise: Was macht eigentlich ein Generalmusikdirektor oder der Ballettchef? Wie sieht es hinter den aufregenden Bühnenbildern aus und wer ist dort zu Gange? Bei einer Mitmachprobe im Theater am Haidplatz und beim inklusiven Theaterprojekt „FRONTAL“ erfährt man unter anderem, wie ein Theaterstück für die Bühne entwickelt wird und kann sogar selbst mitspielen.

25 Künstler(gruppen) – rund 80 Programmpunkte – 13 Spielorte

Mit rund 80 Programmpunkten ist für alle Interessen und alle Altersgruppen etwas dabei. 25 lokale und international bekannte Acts und Künstler konnten für das Festival gewonnen werden. Sie gestalten an 13 Spielorten ein buntes und abwechslungsreiches Programm – ob im Thon-Dittmer-Palais am Haidplatz, im Haus der Musik, an der Akademie für Darstellende Kunst, im Theater Regensburg (am Bismarckplatz, am Haidplatz und im Jungen Theater), im Haus der Begegnung, im Mehrgenerationenhaus oder in der St. Marien Schule der Diözese Regensburg. Das Festival geht in diesem Jahr aber zudem bewusst in die Stadtteile und bietet in den vier städtischen Jugendzentren JUZ Fantasy (im Regensburger Norden), JUZ Utopia (Burgweinting), JUZ Königswiesen und JUZ Arena (Kasernenviertel) ein umfangreiches Programm. Um das Angebot so breit wie möglich zu gestalten und es für alle bestmöglich erreichbar und erlebbar zu machen, stehen an allen vier Spielorten in den Stadtteilen Veranstaltungen aus den unterschiedlichsten Richtungen auf dem Programm. Viele Künstlerinnen und Künstler sind an den drei Festivaltagen gleich an mehreren Spielorten zu erleben.

Außerdem wird es auch einen Spielort draußen geben: Der Bauspielplatz neben dem Jugendzentrum Arena (Unterislinger Weg 2) feiert am Samstag, 14. März 2020, ab 11 Uhr mit dem KinderKulturFestival seinen Saison-Auftakt. Gemeinsam wird dort geplant, gebaut und gewerkelt – mit Werkzeug und vielen guten Ideen – bis die Bretter fertiggestellt sind und die große Bühne steht.

 

Das 2. Regensburger KinderKulturFestival findet vom 13. bis 15. März 2020 an verschiedenen Spielorten in der Regensburger Altstadt und in den Stadtteilen statt. Ein Großteil der rund 80 Veranstaltungen und Angebote findet bei freiem Eintritt statt. Weitere Infos findest Du hier >>>

 

 

„Bretter, die die Welt bedeuten“ – einige Highlights aus dem Programm

Spannende Zeitreise mit Igor Osambasi >>>

Igor Osambasi ist Reisender durch Zeit und Raum und Abgesandter der kosmologischen Expeditionsgesellschaft, Navigator SE… Auf seinen Reisen hat er viel erlebt und seine Berichte sind stets Zeugnisse von Geschehnissen, wie sie sich zugetragen haben, sich gerade zutragen oder sich zutragen werden. Er kommt wie aus dem nichts und hat gar Erstaunliches in seiner Reisetasche dabei. Stilvoll, charmant und vor allem beladen mit dem Staub der Jahrhunderte, taucht er auf aus einer anderen Zeit und von einem Planeten, auf dem das Schöne noch selbstverständlich ist. Man darf sich also zurücklehnen und sich verzaubern lassen. Drei Mal macht Igor Osambasi während des Festivals Station.

Rockmusik mit „Randale“ >>>

„Das ist kein Krach, Mama, das ist Rock`n`Roll!“ Randale machen Rockmusik für Kinder. Eigentlich sogar Rockmusik für die ganze Familie. Und das Konzept der vierköpfigen Band aus Bielefeld ist einfach: geradlinig gespielte Songs mit pfiffigen und klugen Texten. Bei Randale sitzen alle in einem Boot: Eltern, Kinder und die Musiker, denn: alle haben Spaß. Die Musiker sind im gesamten deutschsprachigen Raum mit ihren Konzerten unterwegs. In Regensburg sind sie für das Festival in fünf Konzerten an fünf verschiedenen Spielorten zu erleben.

Die Augsburger Puppenkiste kommt nach Regensburg >>>

Ein schöner Tag auf der Insel Titiwu, nur Mama Wutz, Urmels Ziehmutter, klagt über starke Bauchschmerzen. Professor Habakuk Tibatong, der einst den Tieren das Sprechen beigebracht hat, erkennt eine Verdauungsstörung bei seinem Hausschwein und verschreibt ihr Rizinus. Das Urmel beeilt sich, um die Medizin für seine Mama sofort zu besorgen. Dabei trifft es auf „Wawa“, den Waran, dem allerdings das Wort Rizinus gänzlich unbekannt ist. Er kenne nur Rhinozeros, und das gäbe es nur in Afrika. Also macht sich unser Urmel auf den abenteuerlichen Weg nach Afrika, um ein Rhinozeros zu suchen, das seiner Mama helfen kann. Das bezaubernde Stück „Urmels große Reise“ wurde nach Motiven aus den Kinderbüchern von Max Kruse konzipiert und von Klaus Marschall in Szene gesetzt. Die Augsburger Puppenkiste spielt „Urmels große Reise“ in offener Spielweise und ist in Regensburg in zwei Vorstellungsterminen zu bestaunen. Der Vorverkauf startet am 17. Februar 2020 um 15 Uhr. Karten sind unter www.okticket.de oder bei der TouristInfo erhältlich.

Mit dem Urmel unterwegs auf Regensburgs Bühnen >>>

Das Urmel geht mit uns auf Entdeckungsreise. Es zeigt uns die Regensburger Bretter, die die Welt bedeuten und auf denen auch schon viele Stars gestanden sind. Dazu gibt es noch ein Gewinnspiel, bei dem man mit ein bisschen Glück vielleicht sogar eine Original Urmel-Marionette der Augsburger Puppenkiste gewinnen kann. Die eigens für das Festival produzierte Ausstellung der Fotografen der Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser und Peter Ferstl, ist bis zum 3. April 2020 in der Säulenhalle im Thon-Dittmer-Palais zu sehen.

ZaPPaloTT, ein quirliges Gespenster-Grusel-Spektakel >>>

Zauberer ZaPPaloTT macht sich mit der Eisenbahn auf die Reise, um im alten Schloss der Großtante seines Schwippschwagers neunten Grades nach dem Rechten zu sehen. Doch irgendetwas stimmt hier nicht. Spukt es wohl in dem alten Gemäuer? Das will ZaPPaloTT gemeinsam mit den Kindern herauskriegen. Wieso rumort es so laut aus der alten Gießkanne? Und haben Gespenster eigentlich Angst im Dunkeln? Ein Gänsehautprogramm zum Dauergrinsen mit Zauberei, Clownerie, Theater und Liedern, die ins Ohr gehen.

Doctor Döblingers geschmackvolles Kasperltheater >>>

Mit „Kasperl und die Stinkprinzessin“ kommt ein packendes Geruchs-Abenteuer rund um die Geburtstagssause der lieblichen Prinzessin Heike auf die Bühne. Kasperl und Seppl sind gerade noch eingeladen, Zauberer Gottlieb Wurst und Hexe Annegeer Strudlhofer allerdings nicht. Verschiedene böse Zaubereien bedrohen Heikes Geburtstagsfreude. Doch für Kasperl und Seppl kommt es noch schlimmer: Auch das fürstliche Leberkäs-Gala-Dinner ist in Gefahr. Für alle Kinder ab drei Jahren ein Kasperltheater-Erlebnis, das besonders große Freude macht.

acting academy to go >>>

Beim diesjährigen KinderKulturFestival wird zum ersten Mal eine „acting academy to go“ angeboten. Hier gibt es kleine Appetitmacher aus dem reichhaltigen Workshop-Angebot der „Ostbayerischen acting academy“, die jährlich im April stattfindet. Darf es Tanz und Bewegungstheater, die Improvisation oder Clownerie und Zauberei sein? Man meldet sich für eine der drei Gruppen an und nimmt an drei Workshops teil.