Kaufkraft der Oberpfalz wächst überdurchschnittlich

Der Oberpfälzer Einzelhandel brummt. Foto: Clemens Mayer J.Knorr

Die aktuelle IHK–Analyse zum Einzelhandel bescheinigt der Oberpfalz und dem Landkreis Kelheim einen bundesweit überdurchschnittlichen Zuwachs der Kaufkraft. Im deutschlandweiten Vergleich profitieren besonders die neuen Bundesländer von der positiven Kaufkraftentwicklung – innerhalb der alten Bundesländer liegt die Region Oberpfalz-Kehlheim jedoch auf Platz zwei hinter der Region Bodensee-Hochrhein. Besonders gut entwickelt haben sich die Landkreise Tirschenreuth, Neustadt a. d. Waldnaab, Amberg-Sulzbach, Schwandorf und Cham, verglichen mit den Werten von 2012.

Zwischen Stadt und Land liegen in absoluten Zahlen immer noch große Unterschiede der Kaufkraft. So beträgt die Kaufkraft jährlichen Konsums pro Kopf in Regensburg durchschnittlich 24.963 € und im Landkreis Cham nur 20.260 €. „Ballungsräume locken gut ausgebildete Fachkräfte mit höheren Gehälter, der ländliche Raum hingegen punktet mit niedrigeren Lebenshaltungskosten“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes.