"Heimat der Rekorde" besucht das kleinste Hotel der Welt

Die Rekordsuche des Bayerischen Rundfunks geht in die zweite Runde. Diesmal haben sich die TV-Macher im kleinsten Hotel der Welt einquartiert - und das steht in Amberg in der schönen Oberpfalz.

Der Bayerische Rundfunk hat bei seiner Rekordsuche auch im kleinsten Hotel der Welt in Amberg vorbeigeschaut. Foto: BR/SOUTH&BROWSE GmbH

In diesem Jahr wird der Freistaat Bayern 100 Jahre alt. Zum Geburtstag nimmt die BR-Moderatorin Claudia Pupeter die Zuschauer mit auf eine Reise zum Staunen durch ganz Bayern. Denn: Bayern steckt voller Rekorde! Auch in der Oberpfalz sind die Rekordsucher gleich mehrfach fündig geworden. Diesmal macht sich "Heimat der Rekorde" im kleinsten Hotel in Amberg breit. 

Das Eh'häusl bietet gerade einmal Platz für zwei Personen. Ein zweieinhalb Meter breites Zimmerchen macht es zugleich zum schmalsten Quartier überhaupt. Der Name leitet sich von dem frühneuhochdeutschen Wort "Ehalten" ab und wurde später zu "Ehehäuschen" umgedeutet. Um die Geburtenrate zu senken, durften in Amberg vom 14. bis ins 18. Jahrhundert nur Paare mit einem "schuldenfreien Haus- und Grundbesitz" heiraten. Deshalb griff ein schlauer Amberger zu einem Trick: 1728 soll er das Eh'häusl gebaut haben, um unvermögenden Paaren die Heirat zu ermöglichen. Nach den Flitterwochen wurde das Haus an das nächste Brautpaar weiterverkauft.

Unterwasser-Billard und Eisschwimmer

Außerdem taucht Moderatorin Claudia Pupeter mit den Rekordhaltern der längsten Unterwasser-Billard-Partie der Welt ab: Auf dem Grund eines Schwimmbeckens bekommt sie eine Ahnung, wie anstrengend es sein kann, 24 Stunden im Wasser Billard zu spielen. Spritzig geht es auch beim nächsten Rekord zu: Christof „Wandi“ Wandratsch aus Haiming besitzt mehrere Weltrekordtitel im Eisschwimmen und zeigt, wie er seinen Job als Mittelschullehrer mit seinem Weltrekord-Hobby verbindet. Auch ein tierischer Weltrekordhalter ist in der zweiten Folge mit von der Partie: Die älteste Kuh Bayerns lebt in Krumbach und hat in ihren 22 Jahren bereits mehr als 150.000 Liter Milch gegeben – und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht! Außerdem schaut „Heimat der Rekorde“ hinter die Kulissen der größten bayerischen Glückskeksbackanlage, lernt die Verleger der wohl kleinsten Zeitung Deutschlands kennen. 

 

Auch in der ersten Folge der Sendung waren die Rekordsucher schon in der schönen Oberpfalz zu Gast - nämlich in Eilsbrunn, im ältesten Gasthaus der Welt!

Die Sendung "Heimat der Rekorde" läuft ab dem 16. April immer montags im Bayerischen Rundfunk. Jede Folge ist nach der Ausstrahlung für 12 Monate in der BR Mediathek verfügbar.

Du willst noch mehr über das schöne Amberg erfahren? Dann bist Du hier genau richtig...