Gault Millau 2020: Diese Köche aus der Oberpfalz wurden ausgezeichnet

Nun ist es amtlich, in der Oberpfalz lässt es sich speisen wie bei Gott in Frankreich. Der Gault&Millau kürt jedes Jahr die besten Küchenhefs und Restaurants Deutschlands und es sind sechs Lokalitäten aus der Region dabei. Neben alten Bekannten treffen wir in diesem Jahr auch auf einen neuen Stern am Gourmethimmel.

Christian Fleischmann aus dem Cheval Blanc, Foto: Heinke Scheel

Eines haben alle Haubenträger gemein, allein beim Lesen der Speisekarte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Zarter Rehrücken, Tagiatelle an weißer Trüffelsauce oder Lavendel zu fluffigen Quarksufflé - hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und auf die Frage, wo man denn am nächsten Hochzeitstag so richtig schick essen gehen kann, haben wir nun sechs prämierte Antworten.

17 Punkte

"Restaurant Eisvogel" in Neunburg vorm Wald

Das beste Restaurant des Gault&Millau in der Oberpfalz ist mit 17 Punkten das Restaurant Eisvogel in Neunburg vorm Wald. Mit Blick auf die Hügel- und Seenlandschaft erwarten Dich ausgefeilte Menüs zwischen fünf und neun Gängen. Lass dir den glasig gegarten bretonischen Steinbutt oder das butterzarte Fleisch auf den Zunge zergehen. Geöffnet hat das Siegerrestaurant der Oberpfalz immer von Dienstag bis Samstag ab 18.30 Uhr.

16 Punkte

"Storstad" in Regensburg

Das Storstad in Regensburg ist bereits eine bekannte Größe in der Gourmetszene. Anton Schmaus, Chef des Hauses, beweist auch in diesem Jahr wieder, dass es sich in seinem Restaurant preisverdächtig gut schlemmen lässt. Über den Dächern der Stadt erwartet seine Gäste skandinavischer Purismus - helle Räumlichkeiten, moderne und elegante Einrichtungsgegenstände - sowie "mutige Kombinationen mit exotischen Aromen" aus der Küche. Wer also nicht nur den besten Ausblick auf das Unesco-Welterbe haben, sondern auch noch richtig ausgefeilt essen gehen möchte, der ist im Storstad von Dienstag bis Donnerstag ab 18:30 Uhr und Freitags und Samstags ab 18 Uhr genau richtig.

"Soulfood" in Auerbach

Iberico Schweinebäckchen geschmort mit Bohnen Cassoulet, Chorizo, Tomate und Rosmarin oder doch lieber hausgemachte Trüffel-Tagliatelle mit frisch gehobeltem schwarzem Herbst-Trüffel? Im Soulfood in Auerbach kreiert Michael Lausvom täglich Menüs, die eine echte Gaumenfreude sind. Vor allem sein Melonensalat wird vom Gault&Millau als besonders gelungen hervorgehoben. Ein Grund mehr, um von Mittwoch bis Sonntag zwischen 12 bis 14 Uhr und 17.30 bis 22 Uhr im Souldfood in Auerbach einen Tisch zu reservieren.

"Leos by Stephan Brandl" in Bad Kötzting

1-Sternekoch Stephan Brandl zaubert ganz besondere Küchengrüße und begeistert im Leos by Stephan Brandl mit pochierter Auster mit Rotalge, Kapuzinerkresse, Tupfen von Avocado-und Speckcreme sowie Senfgurken-Espuma, die laut Gault&Millau "wie ein Rundruf an alle Geschmackspapillen intoniert" sind. Wer seinen Gaumen mit diesen Köstlichkeiten erfreuen will, kann von Mittwoch bis Samstag ab 18.30 Uhr im Leos vorbeischauen.

15 Punkte

"Cheval Blanc" in Illschwang

Christian Fleischmann, Küchenchef vom „Cheval Blanc“ in Illschwang/Oberpfalz wird von den Restaurantkritiker*innen als neuer Stern am Küchenhimmel hervorgehoben. Erst in dieser Saison zum Küchenchef aufgestiegen, wird ihm bereits heute eine vielversprechende Laufbahn vorhergesagt. So zeige sich Christian Fleischmanns handwerklicher Feinschliff "besonders durch Präzesion bei Garzeiten und in den Kochtechniken". Ein großes Lob für den jungen, aufstrebenden Küchenchef, der nach seinen Lehr- und Wanderjahren in der europäischen Spitzengastronomie mit seiner Frau Katharina Fleischmann das Cheval Blanc gründete. Bis zu 19 Gäste können hier einen gemütlichen Abend mit kulinarischen Hochgenüssen in zwangloser, lockerer Atmosphäre erleben und das Dienstag bis Samstag von 11.30  bis 14 Uhr und von 18 bis 21 Uhr sowie an Sonntag von 11.30  bis 14 Uhr und von 17.30 bis 21 Uhr. Reservierungen werden empfohlen.

13 Punkte

Landgasthof Meier in Hilzhofen

Mit seinen dicken Mauern, den typischen Wirtsstuben, dem urigen Stodl und der unvergleichlichen Lage inmitten der Natur überzeugt der Landgasthof Meier schon lange seine Gäste. Vor allem im Sommer lässt es sich unter den alten Kastanienbäumen prächtig sitzen und genießen. Die Zutaten des Küchenchefs Michael Meiers sind dabei, wenn möglich, regional, teilweise selbst angebaut und teilweise vom Lieferanten direkt ums Eck. Hier weiß man, wo die Kuh geweidet hat und in welchen Gewässern der Fisch geschwommen ist. Der Landgasthof hat immer von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 Uhr und 24 Uhr für dich geöffnet.

Wir wünschen einen guten Appetit!