Ferientipp: Schlossberg und Burgruine Flossenbürg

Wer sich ein bisschen für Geologie interessiert und noch dazu ein Faible für alte Gemäuer hat, dem wird ein Ausflug nach Flossenbürg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab gefallen: Ein "Nationaler Geotop", der "Weg des Granits" und eine Burgruine warten darauf, von Dir entdeckt zu werden.

Die Burgruine in Flossenbürg ist eines von "Bayerns schönsten Geotopen", das nur darauf wartet, von Dir entdeckt zu werden. Foto: Hans-Jürgen Schmidt / shjfoto

Der Schlossberg, auf dem hoch oben die Burgruine Flossenbürg thront, ist einer der bekanntesten Granitfelsen in der Oberpfalz: Wegen seiner auffälligen geologischen Struktur, die an eine Zwiebelschale erinnert, wird er auch "Zwiebelberg" genannt. Rund um den Schlossberg führt Dich der "Weg des Granits": Neben zwei alten Steinbrüchen mit Bruchsteinhalden findest Du am Burgweiher den Nachbau einer Steinhauerhütte oder Muster der Granitbearbeitung. Für den rund 1,8 Kilometer langen Weg solltest Du eineinhalb Stunden einplanen. Ausgangspunkt ist der Aufgang zur Burgruine.

Die Burg, um 1100 erbaut, ist nicht nur das Wahrzeichen von Flossenbürg, sondern auch des Oberpfälzer Waldes. Von oben kannst Du eine wundervolle Aussicht über die Landschaft genießen. Die Burgruine ist jederzeit frei zugänglich. Der Aufstieg nimmt circa zehn bis 15 Minuten in Anspruch und ist zum Teil steil und unbefestigt, aber dennoch auch für Kids gut zu erstürmen.

Von der Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologie ist der Schlossberg als einer von zwei "Nationalen Geotopen" in der Oberpfalz ausgewiesen worden (der andere ist der Vulkankegel Parkstein) und mit dem offiziellen Gütesiegel "Bayerns schönste Geotope" ausgezeichnet worden.

Weitere Infos zum Schlossberg, der Burg und den "Weg des Granits" findet Du auf folgenden Seiten:

Brauchst Du noch mehr Ideen, was Du in den Ferien mit deinen Kindern unternehmen kannst? Hier gibt's noch mehr Ferientipps von uns!