Entspanntes Studentenleben in Amberg und Weiden

Die Städte Amberg und Weiden punkten bei Studierenden mit günstigen Mieten. Im Vergleich zu München bezahlen sie hier gerade einmal die Hälfte.

Studentin Julia Eberlein vor der Wohnanlage „Am Eisberg“ in Amberg. Foto: OTH Amberg-Weiden

Studierende der OTH Amberg-Weiden können sich im Gegensatz zu ihren Kommilitonen in größeren Städten über eine entspannte Wohnungssituation freuen. Julia Eberlein studiert Medienproduktion und Medientechnik in Amberg und hat sich bewusst für ein Studium an einem kleineren Standort entschieden. „Das Studentenleben in Amberg ist einfach günstiger und Studierende finden in Wohnheimen oder über Privatvermietung gute Wohnungen zu fairen Mieten – kein Vergleich mit mancher Großstadt“, sagt Julia.

Große Städte, hohe Mieten

Als gebürtige Münchnerin weiß Julia, wovon sie spricht. Die bayerische Landeshauptstadt führte auch 2017 den Anspannungsindex des Moses Mendelssohn Instituts (MMI) an, mit dem der studentische Wohnungsmarkt in Hochschulstädten mit über 5.000 Studierenden bewertet wird. Es folgen Hamburg, Stuttgart, Köln und Frankfurt. Regensburg liegt auf Platz 18, Nürnberg auf 20.

Diese Städte bieten wenig Wohnraum für viel Geld: Ein WG-Zimmer kostet in München laut MMI-Studie durchschnittlich 570 Euro. In Amberg oder Weiden bekommt man für weniger als die Hälfte einen WG-Platz oder ein Apartment. In den beiden Amberger Wohnanlagen Am Eisberg liegen die Preise zwischen 232 und 276 Euro – die beiden Weidener Wohnanlagen Fischerberg und Postkeller punkten mit Mieten zwischen 237 und 273 Euro. Das liegt auch am umfangreichen Wohnheimbauprogramm des Studentenwerks Oberfranken in den letzten Jahren. Attraktiver Wohnraum ist so für alle Studierenden bezahlbar und leicht zu bekommen.

Zum Studieren in die Oberpfalz? Hier findest Du noch mehr Angebote!