CO2-Fasten-Challenge: Tag für Tag zum Klimaschutz

Du hast sicher auch schon mal einen Vorsatz für die Fastenzeit getroffen: Kein Alkohol oder nix Süßes sind wohl die Klassiker. Doch es gibt noch eine coole Möglichkeit zu fasten: CO2. Wie das geht, erfährst Du hier...

CO2 oder auch Kohlenstoff gilt als einer der Verursacher der Erderwärmung. Foto: Pixabay

Jede kleine Tat zählt. Baumwollbeutel anstatt Plastiktüte beim Einkaufen oder mit dem Bus zur Arbeit anstatt mit dem Auto: Jeder kann mithelfen, CO2 einzusparen.

Die Klimaschutzmanager der Europäischen Metropolregion Nürnberg haben daraus eine Fasten-Challenge gemacht: Während der Fastenzeit von 6. März bis zum 20. April gibt es 40 verschiedene Tages-Challenges, für jeden Tag der Fastenzeit eine. Durch diese Aktion ist jeder aufgerufen, sich Gedanken über seinen Lebensstil und über die Folgen des Klimawandels zu machen. Dabei geht es eben um diese kleinen Dinge, die jeder tun kann. Und gemeinsam macht es eben doch nochmal mehr Spaß.

#co2challenge

Gestellt werden die Herausforderungen auf der Internetseite www.co2fasten.wordpress.com jeweils am Vorabend der jeweiligen Challenge. Auf dem Blog können die Challenges auch kommentiert und die eigenen Erfahrungen ausgetauscht werden. Ziel ist es, so viele Tages-Herausforderungen wie möglich zu meistern. Eine Checkliste hilft, den Überblick zu behalten. Jede Aufgabe zeigt eine Möglichkeit auf, sich aktiv für Klimaschutz einzusetzen und einen ressourcenschonenden Lebensstil zu entdecken. Unter dem Hashtag #co2challenge kann die Aktion in den sozialen Medien verfolgt werden und die Teilnehmer können weitere Mitstreiter aus ihrem Bekannten- oder Freundeskreis zur Teilnahme motivieren.

Weitere Infos zur Fastenchallenge findest Du hier>

Aktuelle Nachrichten aus der Oberpfalz bekommst Du jetzt auch über WhatsApp und Co. Melde Dich gleich hier für unseren Messengerdienst an>