Besuch bei den alten Rittersleut im Landkreis Neumarkt

Die Burgensteige im Neumarkter Land bieten Ritter-Romantik und Potenzial für echte Abenteuer. Genau das Richtige also für einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Im Landkreis Neumarkt kannst Du wunderbar auf den Spuren der alten Rittersleut wandeln. Foto: Thomas Bichler

Wer Kinder hat, kennt's: Wanderungen sind für den Nachwuchs schnell langweilig, wenn es kein spannendes Ziel gibt. Da kommen die neuen Burgensteige im Neumarkter Land gerade recht: ein Wander-Angebot mit Ritter-Romantik und Potenzial für echte Abenteuer. Auf insgesamt 65 Kilometern markierter Wanderwege können vier Ruinen und zwei erhaltene Burgen im Landkreis Neumarkt erkundet und entdeckt werden. Immerhin ist die Oberpfalz Deutschlands burgenreichstes Gebiet und wird deshalb auch als „Bayerisches Burgenland“ bezeichnet.

Unter fünf verschiedenen, einzeln relativ kurzen Burgensteigen kann man wählen, um nach Lust und Laune Burgfräulein zu spielen oder sich auf die Spuren der Rittersleut zu begeben. Da ist der Spaßfaktor garantiert! Natürlich lassen sich die Etappen auch wunderbar miteinander kombinieren, als Weitwanderweg führen die Burgensteige durchs Tal der Schwarzen Laber über Lengenfeld, Velburg, Lupburg und Parsberg entlang sagenumwobener Burgen und Adelssitze Richtung Regensburg.

„Burgenstraßen-Runde Wolfstein“

Ein echtes Highlight ist schon die erste Etappe, die acht Kilometer lange „Burgenstraßen-Runde Wolfstein“ direkt in Neumarkt. Das – speziell für Kinder – absolut lohnende Ziel der Tageswanderung ab Bahnhof Neumarkt (nicht kinderwagentauglich, gutes Schuhwerk erforderlich!) ist die weithin sichtbare Burgruine hoch über der Stadt, Neumarkts eindrucksvolles Wahrzeichen. Über das Kloster St. Josef, Höhenberg und den Stadtteil Schafhof geht es hinauf zur alten Ritterburg aus dem 12. Jahrhundert, die sich dank umfangreicher Ausgrabungs- und Renovierungsmaßnahmen jetzt in hervorragendem Zustand befindet. Eine hölzerne Brücke über den ehemaligen Halsgraben führt ins Innere der Anlage. Sobald es die Corona-Lage erlaubt, können auch der imposante Bergfried wieder bestiegen werden und die Führungen der Wolfsteinfreunde wieder stattfinden. Aber auch so gibt es vom Palas über urige Gewölbe, einen Brunnen und die uralte Marienkapelle eine Menge zu entdecken und zu erleben.

Wer Lust auf weitere Burgenwege-Etappen hat, wandert weiter zur Ruine Helfenberg bei Lengenfeld, zur ehemaligen Velburg auf dem Burgberg, auf den Spuren der Raubritter zur wildromantischen Ruine Adelburg und schließlich zu den erhalten gebliebenen und wunderschön renovierten Burgen von Lupburg und Parsberg.

Mehr Infos >>>