Auch Azubis sollen ins Ausland - SPANGLER für Weltenbummler mit Mut geehrt

Die SPANGLER GmbH nimmt in Berlin stolz den Unternehmenspreis "Berufsbildung ohne Grenzen" entgegen. Das Unternehmen aus Töging bietet ihren Auszubildenden eine ganz besondere Erfahrung: Praktika fernab der Heimat.

Preisübergabe der Auszeichnung " Berufsbildung ohne Grenzen" an Hannelore Spangler durch Hans Peter Wollseifer und Dr. Achim Dercks. Foto: BMWi/Susanne Eriksson

Die Auszubildenden der SPANGLER GmbH erwartet in ihrer Ausbildung etwas Besonderes: Bei dem Hersteller von Automatisierungstechnik haben Azubis ab ihrem 18. Lebensjahr die Möglichkeit, für vier Wochen ihren Berufsalltag einzutauschen gegen eine spannendes Praktikum im Ausland. Dafür ist die Firma aus Töging im Landkreis Neumarkt in Berlin jetzt mit dem Unternehmenspreis "Berusfbildung ohne Grenzen" ausgezeichnet worden. 

Geschäftsführerin Hannelore Spangler fördert das Auslandsprogramm bereits seit neun Jahren. Es bereitet die Weltenbummler mit einer Woche Sprachunterricht in einer Schule auf ihr Abenteuer vor. In den darauf folgenden drei Arbeitswochen in einem kooperierenden Unternehmen sollen die Azubis einmalige Erfahrungen machen. Untergebracht sind die Auszubildenden während ihres Aufenthalts bei englischsprachigen Gasteltern in Privathaushalten. 

Mit der Teilnahme an dem Bundesprogramm "Berufsbildung ohne Grenzen" verfolgt die SPANGLER GmbH ein klares Ziel. Sie wollen die duale Ausbildung für junge Menschen noch attraktiver gestalten und die Bereitschaft zur Mobilität fördern. 

Wenn Du noch mehr über die Preisverleihung lesen möchtest, dann klick hier.