Amberger Formula-Student-Team sichert sich 3. Platz in Hockenheim

Ein Sieg auf dem Hockenheimring lässt nicht nur Formel-1-Fanherzen höher schlagen, sondern ist auch der Traum jedes Formula-Student-Teams. Dass sich die Studenten der OTH Amberg-Weiden dort so gut behaupten konnten, ist keine Selbstverständlichkeit. Vor allem, weil es viele Schwierigkeiten zu überwinden galt.

Wer gut fährt, darf auch viel feiern: Die OTH-Racer nach ihrem hervorragenden 3. Platz. Foto: VIVEK MARU

Die Formula Student Germany in Hockenheim ist der Höhepunkt der Formula-Student-Racing-Saison. Letztes Wochenende starteten dort 115 internationale Studenten-Teams mit ihren selbstkonstruierten Rennwagen. Das Running Snail Racing Team der OTH Amberg-Weiden sicherte sich bei den elektrisch angetriebenen Rennwagen den 3. Platz in der Gesamtwertung. 

Mit dem RS18, so heißt der aktuelle Elektro-Rennwagen, punktete das Team aus Amberg vor allem in der Königsdisziplin "Endurance", dem Langstreckentest der Formula Student. Dort erreichten die Oberpfälzer den ersten Platz. Auch im Autocross (Handling-Kurs) und im Energieverbrauch waren die studentischen Tüftler top, und so reichte es mit 837 von 1000 Punkten für einen hervorragenden Podiumsplatz. 

Auch abseits der Strecke bewies das Team, das nach dem großen Erfolg ausgiebig feierte, Langstreckenqualitäten: Da die Bremsen nach dem 3. Renntag verschlissen und keine Ersatzteile mehr an Bord waren, ging es für ein Teil des Teams zurück nach Amberg, wo sie in einer Nachtschicht Ersatzteile anfertigten und morgens pünktlich zum Rennstart in den Formula-Student-Boliden einbauen konnten. 

Dass so viel Einsatz belohnt wurde, freute auch Paul Klinger, den Teamleiter der Running Snails. Er bedankte sich bei jedem Teammitglied einzeln für diese Leistung.