Neues

Neuer Look für das Amberg-Sulzbacher Land

landkreis-amberg-sulzbach_radfahren_schweppermannradwegDie "Hoibruck" zwischen Ursensollen und Kastl ist eines der Wahrzeichen des Amberg-Sulzbacher Landes. Foto: Anton Mirwald

Im neuen Look des Amberg-Sulzbacher Lands dreht sich alles um die Wabe: Denn sie bildet das Kernstück des modernen Markenzeichens für den innovativen Landkreis.

Zwei Jahre dauerte der Markenbildungsprozess für den Landkreis mit seinen 27 Gemeinden, doch nun steht das neue Erscheinungsbild fest: „Wir visualisieren mit wenigen Zeichen, was unser schönes Amberg-Sulzbacher Land ausmacht“, erläutert Landrat Richard Reisinger. Dies sei mehr als der Zusammenschluss von 27 Gemeinden mit rund 103.000 Landkreisbewohner:innen, mehr als eine pulsierende Wirtschafts- und Tourismusregion und mehr als die Werte, die Kultur und die Traditionen. „Die neue Corporate Identity (CI) zeichnet einen Landkreis, der so vielschichtig, lebhaft, innovativ und individuell ist wie eine Bienenwabe.“

Und tatsächlich dreht sich beim neuen Logo alles um die Wabe. Sie stellt das kleinste gemeinsame Element des visuellen Erscheinungsbildes dar und symbolisiert jeweils eine Landkreisgemeinde. Angeordnete sind die 27 Waben in Form des kartografischen Umrisses des Landkreises. „Damit möchten wir die Botschaft transportieren, dass wir gemeinsam stark und füreinander da sind“, erklärt Regionalmanagerin Katharina Schenk. „In grafischer Anlehnung an die weiß-blauen Rauten des bayerischen Wappens verdeutlicht das Wabengeflecht zudem das gesellschaftliche und kulturelle Miteinander im Amberg-Sulzbacher Land.“

Markenzeichen ASIm neuen Markenzeichen des Landkreises Amberg-Sulzbach dreht sich alles um die Wabe. Sie steht für ein "Wir"-Gefühl und Nachhaltigkeit. Foto: Landkreis Amberg-Sulzbach

Tiefgründiges Konzept: vier Bedeutungsebenen

Als dominierende Farbe haben sich die Macher für Blau in verschiedenen Nuancen entschieden. Blau steht in der Farbpsychologie für Echtheit, Beständigkeit und Seriosität – „Merkmale, die genauso auf den Oberpfälzer Charakter zutreffen“, betont Marketing- und Kommunikationsexperte Marco Kleindienst. Seine Agentur Darwin aus Ursensollen entwickelte die CI gemeinsam mit dem Landkreis.

Genau genommen umfasst das neue Landkreis-Logo sogar vier Bedeutungsebenen. So stammt das Wort „waba“ aus dem Althochdeutschen und meint so viel wie Gewebe. Dieses kennzeichnet, dass die Menschen in den Gemeinden rund 49 Jahre nach der Gebietsreform von 1972 immer mehr zusammenwachsen und zusammenhalten. Die Wabe steht in diesem Zusammenhang für das „WIR“ im Amberg-Sulzbacher Land.

Digitalisierung ist längst da

Die Pixelstruktur des Signets verweist darauf, dass die (digitale) Zukunft im Landkreis längst eingezogen ist. Die Raute als Kernelement liefert die Botschaft: „Wir sind im Herzen Bayerns verankert.“ Und schließlich ist da noch das Symbol der Bienenwabe. Diese demonstriert nicht zuletzt die Nachhaltigkeitsstrategie des Landkreises, die bereits im Leitbild 2030 festgehalten wurde.

An der Entwicklung der neuen Wort-Bild-Marke waren bei Prozessauftakt vor gut zwei Jahren Akteur:innen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen beteiligt. In mehreren Workshops nannten Vertreter:innen aus Wirtschaft, Politik, Bildung, Kultur, Tourismus und Natur ihre Einschätzungen und Erwartungen, die sie in Bezug auf den Landkreis Amberg-Sulzbach und sein künftiges Erscheinungsbild hatten. Die Anregungen flossen in eine Stärken-Schwächen-Analyse ein, die als Grundlage für die weiteren Entwicklungsschritte des CI diente.

Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt – und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen. Beides gehört glücklicherweise auch beim Oberpfalz Marketing zu ihren Hauptaufgaben. Das nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation.