Filmstill hug films
Foto: hug films

Das sind die Highlights der Kurzfilmwoche Regensburg

Knapp 200 Kurzfilme und etliche digitale Events flimmern von 21. Mai bis 6. Juni bei der Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg über die Streamingkanäle. Welche Programm-Highlights Festivalleiterin Insa Wiese oder Kollege Michael Fleig nicht verpassen wollen, liest Du hier.

In diesem Jahr findet das Festival ganz anders statt als in all den Jahren davor: als reines Online-Event. Doch was zeichnet die Kurzfilmwoche Regensburg eigentlich aus? Abgesehen von dem Bestaunen von Hunderten von Kurzfilmen, das Zusammenkommen von Menschen, gemeinsames Erleben von Kultur und der internationale Austausch. Digital ist das kaum vorstellbar. Dennoch hat das Orga-Team verschiedene Möglichkeiten gefunden, in digitaler Form Menschen zusammenzuführen und sich über Kultur und Kurzfilmbelange auszutauschen. Daher verraten die Festivalleiterin Insa Wiese und ihre Kollegen Michael Fleig sowie Gabriel Fieger welche Veranstaltungen sie persönlich nicht verpassen werden …

Pop-Up-Kino: Von der Couch ins Kino

Aufgrund der sinkenden Inzidenzwerte ist bei der Kurzfilmwoche Regensburg nun doch ein ‚Kino-Erlebnis‘ ermöglichen. Ganz spontan hat das Festival aus dem Mehrzwecksaal im Leeren Beutel in der Bertoldstraße ein Pop-Up-Kino hergerichtet, in dem nun ein paar ausgewählte Programme (Kinder- und Familienfilme, Das Regionalfenster, das Donaublut, die Werkschau von Mascha Film und die Preisträger und Publikumslieblinge) des Festivals dem Publikum präsentiert werden. Selbstverständlich unter der Einhaltung der Schutz- und Hygienebedingungen und jeweils auf den tagesaktuellen und uns bekannten Informationen zum Infektionsgeschehen angepasst.

Karten gibt es nur an der Abendkasse! Je nach aktueller Situation ist ein negativer Test vorzuweisen.

Dauerkartenbesitzer:innen erhalten die Möglichkeit mit ihren Dauerkarten ins Kino zu kommen. Akkreditierte ebenfalls. Kaufkarten werden jedoch bevorzugt behandelt.

Festivalleiterin Insa Wiese: Kinderfilme & innovative Konzepte

Festivalleiterin Internationale Kurzfilmwoche Insa Wiese.Die Kurzfilmwoche ist laut eigener Angaben Insa Wieses "drittes Kind". Foto: Florian Hammerich

Daily Film Talks
Beim Streamen erfolgt kein unmittelbares Feedback, insofern freuen wir uns, dass wir einen Weg gefunden haben Rezipient:in und Filmemacher:in zusammenzuführen: in unserer Lounge Daily Film Talks. In der Zeit vom 22. bis 30. Mai 2021 um 11 Uhr haben die Zuschauer:innen die Gelegenheit, einige der Filmemacher:innen aus den Programmen live in unserer Lounge anzutreffen und ihnen Löcher in den Bauch zu fragen. Der Zugang zur Online-Lounge steht allen offen. Den Link findest Du hier: www.kurzfilmwoche.de

Vernetzt beim Kaffeeklatsch!
Ein gutes Netzwerk zu haben ist nie verkehrt. Insofern bin ich immer daran interessiert, welche innovativen Wege der Vernetzung auf dem Markt sind und wie sie mir mein Bedürfnis nach kommunikativer Nähe stillen. Und da haben wir gleich zwei spannende Angebote Richtig vernetzt vom Mediennetzwerk Bayern und Starke Kultur vom Oberpfalz Marketing e.V., auf die ich mich sehr freue.

Wie kommt der Kurzfilm ins Fernsehen?
Zwei tolle Frauen, die ich persönlich wirklich sehr schätze, Dr. Catherine Colas (ARTE) und Dr. Claudia Gladziejewski (Bayerischer Rundfunk) plaudern aus ihrem Arbeitsalltag, der auch viel mit dem Kurzfilm zu tun hat. Sie arbeiten beide bei zwei Fernsehsendern und sorgen dafür, dass der Kurzfilm dort seinen Platz bekommt. Ich bin total gespannt zu hören, welche Wege es gibt, seinen Kurzfilm ins Fernsehen zu bringen.

Angebote für Familien und Kinder
Das Familienprogramm „Unter die Lupe genommen!“ und das Kinderfilmprogramm sind ein Highlight für mich, weil man so die Möglichkeit hat, mit der gesamten Familie in den Kurzfilmgenuss zu kommen. Es gibt ohnehin kaum filmische Angebote für Kinder und Familien, so freue ich mich, Regensburg in dieser Hinsicht etwas bereichern zu können.

Für große und kleine Cineasten: Unter die Lupe genommen! Foto: Filmstill_Flipped

Michael Fleig (Programm & Redaktion): 360°-Räume und Strickland-Filme

Michael Fleig ist seit 2009 bei der Kurzfilmwoche Regensburg und u.a. mit für das Programm verantwortlich. Foto: Michael Fleig

360°-Räume AstoriaAV & The Land of Milk and Honey
Meine Highlights sind die 360°-Räume, die in Zusammenarbeit mit dem XR-Hub Bayern ermöglicht werden. Da lassen sich virtuell, interaktiv und vor allem online Kunstwerke, wie etwa die digitale Rekonstruktion eines DDR-geschichtsträchtigen Hotels, bewundern.

Filme von Jonathan Glazer & Peter Strickland
Ein ganz besonderer Höhepunkt ist für mich, dass wir Filme von Jonathan Glazer (Midnight Movies) und Peter Strickland (Internationaler Wettbewerb) im Programm haben. Stricklands Langfilme wie Berbarian Soundstudio als auch seinen Konzertfilm für Björk fand ich faszinierend. Glazers Under the Skin mit Scarlett Johansson war vor einigen Jahren ein ganz besonderes Kino-Highlight. 

Feminismus und Verschwörungstheorie
Sehr interessant könnte die Veranstaltung über Feminismus und Verschwörungstheorie werden. Ich finde es wichtig, dass wir als Festival auch die Möglichkeit geben, an relevante Diskurse anzuknüpfen. Gerade Verschwörungsnarrative stoßen momentan leider auf einige Resonanz. Da ist es gut, mal über zugrundeliegende Mechanismen zu diskutieren.

Filmstadt Regensburg
Zu sehen, was in Regensburg selbst filmisch so entsteht, ist natürlich immer spannend. Da gibt es dieses Jahr nicht nur das Regionalfenster und das Donaublut, sondern im Cinema Mi Vida stellt sich mit Mascha Film eine Regensburger Filmproduktionsfirma vor.

Lisa Birke ist eine interdisziplinäre Künstlerin. In ihren aktuellen Arbeiten erforscht sie immersive Multi-Media-Ansätze, Spezialeffekte und 360°- Videos. Foto: Lisa Birke

Gabriel Fieger (Projektleitung Orga): Fußball und Musik

Seit 2019 zeichnet Gabi Fieger für die organisatorische Projektleitung verantwortlich. Foto: Gabriel Fieger

Artwork von Helmut Kitzmann
Ein Highlight für mich ist das diesjährige Artwork des Grafikdesigners Helmut Kitzmann. Dabei lohnt es sich, nicht nur die Gestaltung, sondern auch was sich hinter dem QR-Code verbirgt genauer unter die Lupe zu nehmen. Watch out!

Fußball-Filme
Ein persönliches Highlight wird für mich auch das Fußball-Filmprogramm, denn das Runde gehört auf’s Eckige. „Die schönste Nebensache der Welt“ ist nämlich weit mehr als die „Pille für den Mann“, sondern verbindet viele politische und soziale Brennpunkte in einer bunten Gesellschaft. 

Musikprogramm
Ein Jahr ohne Konzerte nimmt nun ein Ende, denn mit dem Musikprogramm bietet die Kurzfilmwoche Musiker:innen und Künstler:innen eine Bühne, um sie wieder näher ans Publikum zu bringen. Besonders freue ich mich auf die Neuvertonung eines Kurzfilms vom Kammerchor Neutraubling.

Deutscher Wettbewerb
Ein Highlight für mich ist die Auswahl des Deutschen Wettbewerbs. Die über 800 eingereichten Kurzfilmproduktionen waren im Ausnahmejahr 2020 für mich ein enger Wegbegleiter. Dabei war ich überrascht von der Vielfalt der Themen, die den eher monotonen Alltag sehr bunt gestaltet haben.  

Aus einer VR-Experience entstand der animierte Dokumentarfilm HOTEL ASTORIA. Foto: hug films

Martina Hilmer (Online-Special): Klimawandel und Feminismus

Martina Hilmer bereitet die Online-Veranstaltung Feminismus und Verschwörungstheorien vor. Foto: Privat

Internationaler Wettbewerb
Ein Highlight sind für mich die Filme des Internationalen Wettbewerbs, da sie den aktuellen Reisebestimmungen trotzen und es ermöglichen in andere Sprachen und Kulturen einzutauchen. Sie erlauben es uns, gedanklich und visuell zu verreisen.

Filmemacher Andi Sturm dreht mit wenig Budget
Ein Highlight ist in meinen Augen das Low-Budget Filmmaking-Special mit Andy Sturm. Seinen Input für junge Filmemacher:innen und Kurzfilmliebende werde ich mir nicht entgehen lassen, weil ich überlege, selbst einen Kurzfilm zu drehen.

Back4Good
Schon sehr gespannt bin ich auf die Doku-Serie mit den Oberpfalz-Rückkehrer:innen, die internationale Erfahrungen mit der Heimat verbindet. Ich habe selbst knapp drei Jahre im Ausland gelebt und bin mittlerweile in der Oberpfalz angekommen – trotz meiner niederbayerischen Herkunft.

Klimawandel & Feminismus
Welche Veranstaltung mich außerdem neugierig macht? – Auf jeden Fall das Programm mit Lukas Baier! Was er wohl zum Klimawandel zu sagen hat? Und wer ist Renate? Bald werde ich es herausfinden. Und dann ist da natürlich noch das Online-Special Feminismus & Verschwörungstheorien.

Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt – und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen. Beides gehört glücklicherweise auch beim Oberpfalz Marketing zu ihren Hauptaufgaben. Das nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation.