Neues

Karte und Webseite bieten Geflüchteten aus der Ukraine Orientierung

Blick auf den MariahilfbergVitayu!“ (Hallo!) und „Vitajemo!“ (Willkommen!): Dr. Georg Haber, Handwerkskammer-Präsident und 2. Vorsitzender des Oberpfalz Marketings (Mitte), IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes (r.) und Jürgen Kilger, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, präsentieren Vorder- und Rückseiten einer Postkarte, die auf Ukrainisch auf das neue Online-Portal www.oberpfalz.de/ukraine verweist. Foto: Peter Burdack; IHK Regensburg für Oberpfalz / Kelheim

Mehr als fünf Monate nach dem russischen Angriff auf die Ukraine schwindet die Hoffnung auf ein baldiges Ende des Krieges. Tausende Geflüchtete versuchen sich seither mit der neuen Realität zu arrangieren. Auch in der Oberpfalz. Orientierung bietet dabei das Online-Portal www.oberpfalz.de/ukraine.  Es ist auf Initiative der Handwerkskammer (HWK) Niederbayern-Oberpfalz, der Industrie- und Handelskammer (IHK) Regensburg für Oberpfalz / Kelheim sowie des Oberpfalz Marketings entstanden.

Ein freundliches „Vitayu!“ (Hallo!) und „Vitajemo!“ (Willkommen!) auf Postkarten mit gelbem oder blauem Untergrund laden Geflüchtete aus der Ukraine ein, die Oberpfalz kennenzulernen. „Wir wollten allen Ankommenden und Angekommenen ein möglichst unaufdringliches Angebot unterbreiten, mit dessen Hilfe sie sich schnell und einfach in ihrer Sprache in unserer Region zurechtfinden“, erklärt Handwerkskammer-Präsident Dr. Georg Haber, der gleichzeitig 2. Vorsitzender des Oberpfalz Marketings ist, die Initiative der drei Partner.

Auf Ukrainisch und mit kyrillischen Schriftzeichen werden die Geflüchteten in der Oberpfalz auf das Online-Portal www.oberpfalz.de/ukraine aufmerksam gemacht – über den Kurzlink oder einen scanbaren QR-Code auf der Postkarte. Ein zentraler Aspekt ist dabei die Arbeit. „Die Chancen für eine Beschäftigung in der Oberpfalz sind für Geflüchtete aus der Ukraine groß, weil die Firmen viele offene Stellen auf allen Qualifikationsniveaus anbieten“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes. Voraussetzung für eine Integration auf dem Arbeitsmarkt seien der Erwerb sprachlicher Kenntnisse sowie die gesicherte Betreuung der Kinder. „Die Integration dieser Menschen ist eine große Gemeinschaftsaufgabe von Land, Bezirksregierung, Kommunen und Unternehmen“, stellt Helmes fest.

Sammlung nützlicher Infos und Links

Neben ersten Informationen zum Leben und Arbeiten in der Oberpfalz finden sich auf der Webseite auch nützliche Links, etwa zur Anerkennung von Schul-, Hochschul- und Berufsabschlüssen. Auch einen Überblick über Hilfsangebote von Bund, Ländern und Kommunen erhalten die Geflüchteten. Das sei ein wesentliches Ergebnis aus dem Austausch mit Hilfsorganisationen zum Projekt gewesen, sagt Jürgen Kilger, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. „Die Hilfsbereitschaft der unterschiedlichen Anlaufstellen für Geflüchtete war von Anfang an überwältigend. Nur fehlte es bislang am Überblick über die unterschiedlichen Hilfsangebote“, erklärt Kilger die zentrale Idee hinter der Ukraine-Webseite für die Oberpfalz.

Kostenlos Postkarten anfordern

Die Willkommens-Postkarten werden nun an alle relevanten Anlaufstellen für Geflüchtete aus der Ukraine verteilt, unter anderem auch über regionale Hilfsorganisationen und die Jobcenter der Bundeagentur für Arbeit in der Oberpfalz. Die Postkarten können kostenlos bei allen drei Partnern – HWK, IHK und Oberpfalz Marketing – angefordert werden.

Seit Kriegsbeginn Ende Februar haben bereits mehr als 11.000 Ukrainerinnen und Ukrainer in der Oberpfalz Zuflucht gefunden. Fast ausnahmslos handelt es sich dabei um Frauen und minderjährige Kinder und Jugendliche.

Ukraine-Website auf oberpfalz.de:
www.oberpfalz.de/ukraine

Kontakt:
Oberpfalz Marketing e. V.
0941 3833 976-0
marketing@oberpfalz.de

Manuel Köppl

Die Oberpfalz bietet noch viele verborgene Potenziale, die es zu entdecken gilt und auf die man stolz sein kann. Davon ist Manuel überzeugt. Daher ist es für den gebürtigen Altendorfer (bei Nabburg) eine echte Herzensangelegenheit, Menschen und Unternehmen für unsere lebens- und liebenswerte Heimat im Herzen Europas zu begeistern.