Wintersport in der Oberpfalz

Ob weiß oder grün, der Winter in der Oberpfalz bietet Bewegung! Die Wintersportgebiete des Bayerischen Waldes sind nicht weit. Sie bieten ambitionierten Skiläufern beste Bedingungen. Ein stilles Paradies für Langläufer und Winterwanderer ist der Oberpfälzer Wald. 

Skifahren - Auf die Bretter, fertig, los!

Die Wintersportgebiete des Bayerischen Waldes sind von hier aus nicht weit. Dort erwarten ambitionierte Skifahrer beste Bedingungen, und auch Familien mit Kindern fühlen sich hier ausgesprochen wohl. Skigebiete wie der Große Arber, Mitterdorf, Geißkopf und Hohenbogen zählen zu den familienfreundlichsten Skigebieten in ganz Deutschland. Sanft abfallende Hänge und bestens präparierte Pisten sorgen hier für ausgelassenen Winterspaß ebenso wie kindgerechte Aufstiegshilfen, Kinderskischulen sowie Skiverleih – und das alles bei einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. 

Für rasante Abfahrten, Familienspaß und immer genügend Schnee bürgt der Große Arber. Auf den König des Bayerischen Waldes führen modernste Sessel- und Gondelanlagen. Mit dem ArBär-Kinderland, dem Familien-Cross-Park und der Weltcup-Abfahrtsstrecke ist der Große Arber ein beliebter Allrounder, der sowohl bei Familien mit kleinen Kindern als auch geübten Skifahrern punktet. 

Zwischen Neukirchen beim Hl. Blut, Furth im Wald und Waldmünchen im Landkreis Cham erwartet Alpin-Skifahrer und Snowboarder ein abwechslungsreiches Wintersportgebiet. Familien mit Kindern erwarten leichte und sichere Abfahrten, Skischulen, Winterrodelbahnen und weitere Einrichtungen. Die rund fünf Kilometer lange Flutlichtpiste in drei verschiedenen Varianten und die beleuchtete Rodelbahn machen den Hohenbogen zum Tages- und Nachtskigebiet.

Am Nordosthang des Hausberges des Naturparklandes Oberpfälzer Wald, dem rund 800 Meter hohen Fahrenberg, liegt das Ski- und Snowboardzentrum. Zwei Schneeturbinen sorgen für eine ausreichende und sichere Schneeunterlage auf der Piste. Zwei Abfahrten für Alpin-Skifahrer sowie Snowboarder bieten für ein Mittelgebirge sehr gute Bedingungen. Für die Kinder ist ein eigener "Babylift" am Abfahrtshang eingerichtet.

Einen Überblick über weitere Skigebiete im Oberpfälzer Wald findest Du hier

Langlaufen - weit weg vom Wintertrubel

Ein Klassiker avanciert zum Trend: Der Langlauf ist zurück und beliebter denn je. Doch so richtig Spaß macht er nur auf gut gepflegten Loipen und davon gibt es in der Oberpfalz mehr als genug.

Ein stilles Paradies für Langläufer ist der Oberpfälzer Wald. Die Gegend zwischen den alten Reichsstädten Regensburg an der Donau und Eger in Böhmen ist geprägt von weitläufigen Wäldern auf sanften Hügeln, an deren Spitze nicht selten eine Burg thront - der Oberpfälzer Wald ist deutschlandweit die Region mit der höchsten Burgendichte. Teichlandschaften mit ausgedehnten Waldflächen und überraschenden Aussichten bilden die malerische Kulisse für ausgedehnte Touren. Langläufer erwartet hier vier Langlaufzentren und rund 200 Loipenkilometer. Dank der erhöhten Lage sind alle Strecken relativ schneesicher.

Überregional bekannt sind die Langlaufzentren Schönsee-Rosenhof mit mehr als 33 Kilometern und Silberhütte mit mehr als 50 Kilometern an bestens gespurten Loipen. Rund um die Silberhütte garantieren zudem drei Schneekanonen perfekte Klassik- und Skatingloipen bis weit in den Frühling hinein. 57 Kilometer Loipen verschiedener Schwierigkeitsgrade, ein Teil davon fürs Skaten ausgelegt, locken zudem in den Langlaufzentren Fahrenberg bei Waldthurn und Mitterberg bei Pleystein. Nochmals 50 gepflegte Loipenkilometer vor spektakulärer Kulisse steuert der Naturpark Steinwald bei.

Einen kompakten Überblick bietet die Winterfreizeitkarte Oberpfälzer Wald.

 

Rund 50 Loipenkilometer, gespurt und ausgeschildert, machen den Steinwald im Nördlichen Oberpfälzer Wald zu einem Paradies für Langläufer. Kurze und lange, viel befahrene und einsame, leichte und anspruchsvolle Loipen erfüllen jeden Anspruch. Der Skihauptweg führt auf 28 Kilometern vom Waldhaus bei Pfaben bis nach Pechbrunn. Von diesem Hauptweg zweigen drei Rundkurse ab. Gleich zwei von ihnen führen zu bizarren Felsformationen, für die der Steinwald weithin bekannt ist: Auf der fünf Kilometer langen Saubad-Loipe passieren die Langläufer den Zipfeltannenfelsen, eine markante Granitfelsgruppe. Und bei Pechbrunn verläuft der sechs Kilometer lange Rundkurs der Teichelberg-Loipe über den Großen Teichelberg, einen 683 Meter hohen Basaltberg. Zentrale Wanderparkplätze mit guten Anschlüssen zu den Loipen bieten ausreichend Parkmöglichkeiten.

Ein Loipenflyer für den Steinwald ist hier erhältlich.

Klein, aber fein und für jeden Anspruch geeignet: Im Regensburger Land führen knapp 130 gespurte Loipenkilometer durch eine sanft-hügelige Juralandschaft. Kurze Touren und lange Rundkurse erlauben individuelle Planung. Ein Tipp für Naturliebhaber ist die 13 Kilometer lange Tour entlang der Schwarzen Laber mit markanten Felsen und zahlreichen Mühlen. 

Addiert man alle Loipen aus den 22 Langlaufgebieten des nahegelegenen Bayerwaldes, kommen satte 2000 Kilometer zusammen. Auf stillgelegten Bahntrassen, Forstwegen und entlang von Bachläufen führen abwechslungsreiche Touren und Rundkurse für jede Kondition. 

Einen schnellen Überblick bietet der Loipenführer Bayerischer Wald.

Wandern - den Winter zu Fuß erleben

Weit weg vom Wintertrubel ist man im Bayerischen Jura, wo verträumte Wanderwege durch markante Landschaften im Winterschlaf sanfte Erholung versprechen. Insbesondere der Donau-Panoramaweg eignet sich hervorragend für Winterwanderungen. Empfehlenswert ist beispielsweise die rund 20 Kilometer lange Etappe ab Regensburg über Donaustauf nach Bach a.d. Donau. Bis auf einen knackigen Anstieg bei Donaustauf verläuft der Weg eben. Zu den Sehenswürdigkeiten am Weg zählen die UNESCO-Welterbestadt Regensburg mit historischer Altstadt und die Walhalla.

Im Oberpfälzer Wald erlebt man stade Zeiten am besten zu Fuß bei Spaziergängen und Winterwanderungen. Mit Raureif überzogene Baumkronen und Gräser, gefrorene Seen und farbgewaltige Sonnenaufgänge zaubern verträumte Stimmungen. Acht Kilometer lang ist beispielsweise die leichte Rundwanderung rund um den Hammersee in Bodenwöhr. Die Tour führt auf dem Qualitätsweg Goldsteig und vorbei an zahlreichen Kunstwerken. Über Stock und Stein führt der neugestaltete Marterlweg im Kemnather Land. Wanderer, Suchende und Naturfreunde erwarten 13 spirituelle Impulstafeln, kurzweilige Aufgaben am Wegesrand und eine berührende Landschaft.

Eine besondere Art, um die winterliche Oberpfalz zu entdecken, ist das Schneeschuhwandern. Es ist leicht zu erlernen und in der Regel für jeden gut geeignet, etwas Kondition ist jedoch hilfreich. Verschiedene Anbieter bieten Touren durch das verschneite Oberviechtacher Land, den winterlichen Steinwald und viele weitere Urlaubsregionen (siehe Infobox am Ende des Textes). 

 

Mehr zum Thema "Wandern in der Oberpfalz" findest Du hier!

Schneeschuhwandern Touren / Verleih

  • Burglengenfeld: Geführte Schneeschuhwanderungen, Gerhard Besenhard, Strieglhof 7, 93142 Maxhütte-Haidhof, Homepage: www.juratours.de
  • Neualbenreuth: Schneeschuhverleih, Gäste-Info Neualbenreuth, Marktplatz 10, Telefon: (09638) 933250, Homepage: www.neualbenreuth.de
  • Neunburg vorm Wald: Geführte Schneeschuhwanderung, Conny Rammrath, Telefon: (09672) 4256, Homepage TouristInfo: www.neunburgvormwald.de
  • Pleystein/Georgenberg: Geführte Schneeschuhwanderungen (Di u. Sa oder auf Anfrage) u. Schneeschuhverleih, Angelika Reindl, Telefon: (09654) 514, Handy (0160) 95182079, Mail: angelika.reindl(at)googlemail.com
  • Pullenreuth: Geführte Schneeschuhwanderungen unf Schneeschuhverleih, Claudia Schneider, Telefon: (09234) 974123, Mail: claudia.m.schneider(at)gmx.de
  • Waldsassen: Geführte Schneeschuhwanderungen und Schneeschuhverleih, Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen, Homepage: www.kubz.de
  • Wiesau: Schneeschuhwandern und Schneeschuhverleih, Harald Fichtner, Homepage: www.vdnowas.de

Nicht nur in Finnland, Norwegen oder Schweden ist man im Winter gerne mit Huskys unterwegs. Auch im Oberpfälzer Wald werden die laufstarken Vierbeiner bei geeigneter Witterung vor den Schlitten gespannt. Die malerische Landschaft rund um Kulz, das direkt am Qualitätswanderweg Goldsteig liegt, bietet sich ideal für Schlittenfahrten mit den charmanten Fellnasen an. Zunächst fahren die Gäste vorne im Schlitten mit. Nach einer Einweisung dürfen sie jedoch versuchen, den Schlitten selbst zu lenken. In der schneefreien Zeit kann man die Huskys auch für eine Dogscooting-Tour, eine Wanderung, eine Nordic-Walking-Tour sowie für einen Kindernachmittag buchen. Wer gar nicht genug von den intelligenten Vierbeinern bekommen kann, verbringt den Urlaub in einer der zwei modern eingerichteten Ferienwohnungen. 

Rodeln - Spaß für Klein und Groß

Auf zwei Kufen durch die Oberpfalz: Wer kein aktiver Wintersportler ist, kann im Oberpfälzer Wald auf dem Schlitten die hügelige Landschaft erkunden. Mit dem Bob, Holzschlitten, Gummireifen oder gar mit einer Plastiktüte düsen. Groß und Klein die Hänge runter. Schneespaß für die ganze Familie ist hier garantiert. 

Hier findest Du die schönsten Rodelhänge im Oberpfälzer Wald.

Am Hohenbogen könnt Ihr ebenfalls auf Kufen ins Tal schlittern. Bequem geht es mit der Sesselbahn zur Mittelstation. Dort beginnt die über 700 Meter lange Bahn, die durch den verschneiten Wald abseits der Skipisten auf einer eigenen Trasse zur Talstation führt. Das Besondere: Die Winterrodelbahn ist abends bei Flutlichtbetrieb auch beleuchtet. 

Am nahegelegenen Arber wartet ein echtes Highlight auf Familien mit Kindern: die 1200 Meter lange Rodelbahn mit flachem und einfachem Verlauf. Hinauf geht es mit der Gondelbahn, hinunter mit dem Schlitten und zurück zur Bahnstation mit dem Rodelbus. Im Rodelverleih kann man Schlitten mieten.