Literaturszene in der Oberpfalz

Die Oberpfalz hat in puncto Literatur einiges zu bieten. Nicht nur viele spannende Autoren kommen aus der Region, es gibt auch einige Einrichtungen und Veranstaltungen, die überreginal bekannt und beachtet sind. Das Literaturhaus Oberpfalz zum Beispiel oder die Weidener Literaturtage.

Weidener Literaturtage

Die Weidener Literaturtage haben sich zu einem Festival des Buches entwickelt, das weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Lesefreunde aus ganz Bayern kommen alle zwei Jahre hierher, um eine Woche Literatur und Kunst auf höchstem Niveau zu genießen. Autoren aus unterschiedlichsten Genres stehen im Mittelpunkt des Festivals, das zu einem der Höhepunkte im Kulturleben der Oberpfalz zählt. Autoren live erleben ist nicht nur ein Genuss, sondern das Besondere an Lesungen.

Das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg | Literaturhaus Oberpfalz

1977 eröffnete Walter Höllerer das Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg. Der Autor und Mitglied der Gruppe 47 entschied als gebürtiger Sulzbacher, seine Sammlungen der Heimatstadt als Schenkung zu übergeben. Dies war die Geburtsstunde des Archivs.

Als zentraler literarischer Veranstaltungsort für die Oberpfalz bringt das Literaturarchiv seit über 30 Jahren Autoren und Leser zusammen und schafft damit literarische Öffentlichkeit. Seit März 2010 führt das Haus offiziell den Namenszusatz "Literaturhaus Oberpfalz". Das ganze Jahr über finden Autorenlesungen und -gespräche zu aktuellen Büchern und literarischen Themen statt.

Zu den Aufgaben gehören neben der Förderung und Vermittlung von Literatur der Gegenwart insbesondere die Sammlung, Archivierung und Aufarbeitung von Materialien zur deutschsprachigen Literatur seit 1945. Zu den Beständen des Archivs zählt unter anderem das einzig erhaltene Originalmanuskript der Erstfassung der Blechtrommel von Günter Grass.

Das Archiv und die Dauerausstellung eröffnen vielseitige Blicke auf die deutschsprachige Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Umfangreiche Autorenkorrespondenzen verdeutlichen, wie sich der Literaturbetrieb nach 1945, allen voran die "Gruppe 47" etablierte. Zu nennen sind hier beispielsweise Briefe von Ingeborg Bachmann, Paul Celan, Heinrich Böll, Günter Eich, Thomas Mann, Peter Weiss und vielen anderen.

Literaturtage im Oberpfälzer Jura

Schriftsteller aus der Region bekannter machen, den Dialekt fördern und Jugendliche und Erwachsene zu eigenem literarischen Schaffen anregen - das wollen die Literaturtage im Oberpfälzer Jura erreichen. Möglichst viele Landkreise und Gemeinden sollen dabei mit eingebunden werden. Das Angebot reicht von Märchenstunden, Workshops für kreatives Schreiben, Lyrik und Poetry Slam über einen Kreativwettbewerb bis hin zu Lesungen und Ausstellungen. Also Bühne frei für die Auten der Region!

Verband Deutscher Schriftstellerinnnen und Schriftsteller (Regionalgruppe Ostbayern)

Die Regionalgruppe Ostbayern, kurz: VS Ostbayern, bereichert mit ihren rund 60 Mitgliedern das literarische Leben in der Oberpfalz und Niederbayern mit Lesereihen, Einzelveranstaltungen und Veröffentlichungen. Um sich auszutauschen und zu unterstützen, treffen sich die Mitglieder monatlich in Regensburg. Dabei werden auch aktuelle Projekte diskutiert und auf den Weg gebracht. Der VS Ostbayern veranstaltet regelmäßig Lesungen zu verschiedensten Themen an verschiedenen Orten in der Region. Die Formate reichen dabei von der "Nacht der Poesie" im Naturkundemuseum Ostbayern, bis zu literarischen Führungen zu aktuellen Ausstellungen im Leeren Beutel, Regensburg.