Neues

Digital innovativ: Knapp 1,1 Millionen Euro für die OTH Regensburg

OTH RegensburgAn der OTH Regensburg wird eine Lernbox entwickelt, mit deren Hilfe Studierende spielerisch digitale Kompetenzen erlernen sollen. Foto: Florian Hammerich

Digitalisierung ist an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg mehr als ein plakatives Trendwort. Das sieht auch auch die Stiftung Innovation in der Hochschullehre und fördert gleich zwei Projekte der OTH mit insgesamt knapp 1,1, Million Euro.

659.000 Euro die Lernbox

„Build digital competence and explore Digital Sciences (Be DiSc)“ heißt das eine von zwei Projekten, das die Stiftung Innovation in der Hochschullehre als förderwürdig eingestuft hat und mit 659.000 Euro bezuschusst. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass in der Arbeitswelt von morgen neben bekannten Fähigkeiten wie unternehmerischem Handeln oder Eigeninitiative vermehrt technologische Fähigkeiten verlangt werden. Zu klassischen IT-Skills kommen dabei digitale Grundfähigkeiten. Digital Literacy etwa, also die Fähigkeit, planvoll mit Daten umzugehen und sie im jeweiligen Kontext bewusst einsetzen und falls nötig auch kritisch hinterfragen zu können.

Die Regensburg School of Digital Sciences entwickelt nun in Zusammenarbeit mit der Servicestelle Lehre und Didaktik der OTH Regensburg ein innovatives Lehr- und Lernkonzept, das genau diese Fähigkeiten spielerisch mit einer Lernbox vermittelt. In der Arbeit mit der Lernbox seien verschiedenen Aufgaben zu erledigen, so die Projektleiterin Prof. Dr. Ulrike Plach. Diese reichen von der Programmierung fahrerloser Transportsysteme über die Entwicklung einer digitalen Marketingstrategie bis zu Ethik-Challenges, die sich kritisch mit den Chancen und Risiken aktueller Technologien wie Künstlicher Intelligenz auseinandersetzen. Wie das im Detail aussieht, wird im Rahmen des drei Jahre angelegten Projektes erarbeitet. „Am Ende sollen auch andere Hochschulen von dem Konzept und unseren Erkenntnissen profitieren können“, erläutert Prof. Dr. Markus Heckner.

433.000 Euro für digitale Prüfungen

Beim Förderentscheid der Stiftung war die OTH Regensburg zudem mit acht weiteren bayerischen Hochschulen mit einem Verbundantrag erfolgreich: Für das Verbundprojekt „Digitales kompetenzorientiertes Prüfen implementieren“ fließen fast fünf Millionen Euro an Fördermitteln, davon entfallen 433.000 Euro auf die OTH Regensburg. Das Verbundprojekt setzt auf dem Forschungsstand zu Didaktik und Durchführung von digitalen Präsenz- und Online-Prüfungen auf und integriert zudem die Erfahrungen aus den Corona-Semestern. Ziel ist die „Änderung der Haltung gegenüber Prüfungen bei Studierenden und Lehrenden“ sowie eine weitere Verbesserung der Qualität der Lehre und vor allem der Prüfungen in einem digitalen Zeitalter. 

Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt – und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen. Beides gehört glücklicherweise auch beim Oberpfalz Marketing zu ihren Hauptaufgaben. Das nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation.