Neues

Der Wiedehopf ist wieder da! Fiderallala!

Blick auf den MariahilfbergEine Sensation in der Vogelwelt: der Wiedehopf brütet wieder in der Oberpfalz. Foto: Jonas Nelhiebel

Eine kleine Sensation für Vogelfreunde: Der Wiedehopf ist zurückgekehrt in die Oberpfalz und zwar ins Lauterachtal im Amberg-Sulzbacher Land. Dabei handelt es sich um eine von nur insgesamt drei bekannten Brutstätten in Bayern.

Ohne den Wiedehopf hätte die Braut bei ihrer Vogelhochzeit keinen Blumentopf bekommen. Das weiß fast jedes Kind. Weniger bekannt dürfte die Nachricht sein, dass der schöne Piepmatz mit dem auffälligen Kamm seit kurzem wieder in der Oberpfalz, im Lauterachtal im Naturpark Hirschwald, brütet.  Und das kommt einer Sensation gleich: Bislang waren nämlich nur zwei Brutstätten in ganz Bayern bekannt. Mit der Oberpfalz steigt die Zahl auf drei.

Ursprünglich war der Wiedehopf nicht nur im Mittelmeerraum heimisch, sondern auch in Bayern. Optimalen Lebensraum für den gefiederten Insektenfresser bot der Bayerische Jura mit seinen mediterran anmutenden Halbtrockenrasen und kleinstrukturierter Kulturlandschaft. Doch nach dem Zweiten Weltkrieg veränderte sich diese: Landwirte wechselten zum Großteil von der Weidevieh- zur Stallhaltung und setzten auf eine veränderte Ackerbewirtschaftung. Für viele Tiere, wie auch den Wiedehopf, bedeutete das einen enormen Eingriff in lebenswichtige Kreisläufe.

Heute steht der Wiedehopf wieder im Fokus der Naturschützer. Im Naturpark Hirschwald scheint vor allem ein Projekt für Fledermäuse dazu beigetragen zu haben, dass der Vogel hier wieder heimisch wurde: das Life-Projekt. Teil davon ist nämlich ein nachhaltiges Beweidungskonzept mit einer insektenschonenden Bewirtschaftung, um eine  Nahrungsgrundlage für die stark gefährdete Fledermausart Große Hufeinsennase zu schaffen. Das gefällt auch dem Wiedehopf, denn der ernährt sich ebenfalls fast ausschließlich von Insekten.

Cindy ist eine gebürtige Oberpfälzerin mit Sinn für schöne Worte und Rollenspiele. Nach mehreren Jahren in Berlin ist sie in ihre Heimatstadt Amberg zurückgekehrt – und frönt dort ihrer Leidenschaft fürs Schreiben und Filmen. Beides gehört glücklicherweise auch beim Oberpfalz Marketing zu ihren Hauptaufgaben. Das nennt man dann wohl eine Win-Win-Situation.