Milliardenauftrag für ZF in Auerbach

Die E-Mobilität boomt und beschert dem Automobilzulieferer ZF Auerbach einen Milliardenauftrag: Am Oberpfälzer Standort sollen Leistungselektroniken mit integrierter Getriebesteuerung entwickelt und produziert werden.

Einspritzpumpe für Elektronen: Wechselrichter, die ZF am Standort Auerbach entwickelt, regeln bei rein elektrischen oder Plug-in-Hybridfahrzeugen den Energiefluss zwischen Batterie und E-Maschine. Für ein ähnliches Produkt erhielt ZF nun einen Milliardenauftrag von einem Premiumhersteller. Foto: ZF

"Dieser Großauftrag freut uns und ist eine Bestätigung dafür, dass ZF die Weichen in Richtung Elektromobilität rechtzeitig und konsequent gestellt hat", so Harald Deiss, Leiter der ZF-Produktlinie Electronic Systems mit Sitz in Auerbach. "Von dieser Konzernstrategie in Richtung ‚Next Generation Mobility‘ profitieren nun auch die insgesamt 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Electronic Systems.“

Produktion aufbauen

Im nächsten Schritt gehe es nun darum, so Deiss, Entwicklung und Produktion weiter aufzubauen und vorzubereiten. Die Serienentwicklung bis zum geplanten Produktionsstart erfolgt an den Entwicklungsstandorten Auerbach, Bayreuth und Regensburg. Produziert wird ab 2024 in Auerbach und Pančevo in Serbien.

Die Produktlinie Electronic Systems mit dem Hauptstandort Auerbach ist innerhalb des ZF-Konzern das Kompetenzzentrum für Elektronik im Antriebsstrang. Dazu zählen Steuergeräte für Getriebe sowie die Leistungselektronik für elektrische Antriebe.

 

 

Du möchtest die neusten Nachrichten aus der Oberpfalz direkt auf Dein Handy geschickt bekommen? Dann melde Dich jetzt für unseren Kanal bei der WhatsApp-Alternative Telegram an. Alternativ kannst Du dir einmal im Monat alles Wichtige aus der Region kompakt in unserem Newsletter in Dein E-Mail-Postfach liefern lassen. Hier geht's zur Anmeldung >>>