Neues

Die Zukunft hat Vorfahrt: Fahrerlose Busse starten in Regensburg

Autonome Shuttle im Regensburger GewerbeparkSie rollen im Regensburger Gewerbepark: Die autonomen Shuttle können ab Montag, den 01. September von interessierten Fahrgästen angetestet werden. Fünf geschulte Experten begleiten dabei die Testphase. Foto: Hanno Meier

Alle einsteigen, Shuttle fährt autonom ab: Am 1. September starten die fahrerlosen Busse namens Emilia auf einer Ringlinie im Gewerbepark Regensburg für Fahrgäste.

Alle Welt spricht davon, in Regensburg stehen sie schon in den Startlöchern: autonom fahrende Shuttlebusse. Ab 1. September öffnen die beiden Fahrzeuge die Türen für erste Gäste und fahren auf einer Ringlinie im Gewerbepark. Die rundlichen grün-weißen Vehikel namens Emilia sind Teil eines insgesamt zweijährigen Pilotprojekts, dessen Fokus die Mobilität der Zukunft ist.

„Durch das innovative und digitale Pilotprojekt soll der klassische ÖPNV nicht ersetzt, sondern der Verkehr soll mit Hilfe der autonomen Fahrzeuge in der Nahmobilität effizient ergänzt und ein flexibles Angebot geschaffen werden“, sagt Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. „Wir sehen das Projekt mit den vollelektrisch, futuristisch anmutenden Fahrzeugen als Wegbereiter für zukünftige Mobilitätsformen und als Symbol für das fortschrittliche und innovative Regensburg.“ 

Mensch kann eingreifen

Auch wenn die Busse selbstständig und ohne menschliche Hilfe fahren, wird während der Betriebszeiten stets ein Fahrzeugbegleiter anwesend sein. Bei Bedarf kann dieser spontan manuell eingreifen und das Fahrzeug steuern. Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk.Regensburg, zeigte sich erfreut über das Kooperationsprojekt mit der Stadt sowie dem Gewerbepark: „Mit diesem innovativen Kooperationsprojekt bringen wir nicht nur autonomes Fahren auf die Straße, sondern gehen bewusst einen Schritt in Richtung Zukunftstechnologien vor dem Hintergrund der notwendigen Verkehrs- und Klimawende‎.“ Neben den beiden Emilias umfasst die innovative Flotte vom Stadtwerk.Regensburg sechs elektrische Solo-Busse sowie umweltfreundliche Emil-Altstadtbusse. „Wir wollen das gewonnene Wissen künftig auch auf ‎anspruchsvollere Strecken übertragen“, erklärt Koller seinen Plan für die Zukunft weiter. „Unsere Vision ist es, weitere Projekte mit voll ‎automatisierten Bussen zu starten – beispielsweise in einem Stadtteil oder Wohnquartier.“‎

Acht Haltestellen

Die Shuttlebusse fahren auf einer 1,1 ‎Kilometer langen Ringroute mit acht Haltestellen. Von Montag bis Freitag zwischen 10 und ‎‎14 Uhr können dort Fahrgäste im 10-Minuten-Takt den Shuttledienst kostenlos nutzen und den Standort der Fahrzeuge über RVV App verfolgen. Roland Seehofer, Geschäftsführer des Gewerbeparks Regensburg, ergänzt: „Innovationen waren schon immer der Treiber für die Entwicklung des Gewerbeparks. Bereits während ihrer Testrunden hat Emilia für große Aufmerksamkeit bei den vielen Besuchern und ‎Beschäftigten im Gewerbepark gesorgt. Jetzt kann es losgehen und wir sind gespannt, wie das kostenlose Angebot vor Ort angenommen wird.“‎

Innovatives Kooperationsprojekt

 Zusätzlich zum Shuttle-Betrieb gibt es ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt, das vom Bundesministerium für Digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert wird. In diesem Konsortium fungiert das Stadtwerk.Mobilität als Konsortialführer, weitere Partner sind Valeo Schalter und Sensoren GmbH, AVL Software & Functions GmbH, Autonomous Reply GmbH, Universität Regensburg, E-Cluster Regensburg. Das Ziel ist es, gemeinsam mehr über das autonome Fahren im öffentlichen Verkehr zu erfahren und soziale sowie technische Voraussetzungen für die Erreichung eines höheren Automatisierungsgrades zu identifizieren.

Daniel ist der Meister unseres Veranstaltungskalenders, der Düsentrieb der Oberpfälzer Termin-Tipps. Als Festival-Organisator und Punkrock-DJ weiß der angehende Marketing-Masterand wie der Event-Hase hoppelt.