164 Ergebnisse:
Das älteste Wirtshaus der Welt  
Ganz zufällig ist dann noch ein weiterer Stein ins Rollen gekommen: Beim Aufräumen entdeckten die Röhrls unzählige historische Dinge, die sie inzwischen in einem Museum aufbereitet haben. Gerade arbeitet Muk an der Anerkennung zum "offiziellen Museum". Das Ehepaar hat noch viel vor. "Es gibt nichts Beständigeres als die Veränderung", sagt Muk Röhrl. Die beiden könnten noch ewig weitererzählen. Aber jetzt muss Karin wirklich los.  Das älteste Wirtshaus der Welt in Eilsbrunn: "Das Feuer bewahren"Die Röhrls aus Eilsbrunn im Landkreis Regensburg führen das älteste Wirtshaus der Welt. Die junge Familie legt großen Wert auf Tradition, genauso aber auch auf Veränderung. Uns erzählen sie, wie ihnen dieser Spagat gelingt.Der Biergarten in Eilsbrunn ist gut gefüllt, als wir zu den Dreharbeiten anreisen. Kein Wunder: Unter den großen schattigen Bäumen lässt es sich bei den sommerlichen Temperaturen gut aushalten. Erst nachdem der  Mittagsansturm vorbei ist, finden die Röhrls Zeit, uns von ihnen und ihrem Wirtshaus zu erzählen. "Aber nur eine halbe Stunde, dann muss ich weiter nach Regensburg", warnt Karin Röhrl. Die Arbeit ruft. Es wird dann doch eine ganze Stunde, denn wenn Karin und Muk, 34 und 33 Jahre alt, über ihre "Perle aus Eilsbrunn" erzählen, blühen sie auf.   Wir fragen, was für sie Tradition bedeutet, schließlich lastet mit dem Prädikat "Ältestes Wirtshaus der Welt" schon eine gewisse Erwartung auf ihnen. Den Begriff interpretieren die Röhrls anders, als man es vielleicht erwarten würde. Es geht in der Gaststätte sehr modern zu. Natürlich gebe es althergebrachte Werte, auf denen ihr Konzept fußt, erklärt Karin Röhrl. "Was unsere Eltern und Großeltern gemacht haben, das war nicht verkehrt. Auch die haben damals schon nachhaltig gewirtschaftet." Deshalb werde in der Gaststätte Röhrl großer Wert auf regionale Produkte und eine gute Beziehung zu den Mitarbeitern gelegt. So wollen die Wirtsleute der über 350-jährigen Geschichte des Hauses gerecht werden.Wir sind Gastgeber, die ihren Job sehr, sehr ernst nehmen", sagt Muk Röhrl. Der gelernte Koch hat das Wirtshaus in elfter Generation übernommen. Dass die Eheleute Gastronomen mit Leib und Seele sind, merken wir, als wir uns mit ihnen unterhalten. Auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind: Die Richtung, in die es mit ihrem Wirtshaus gehen soll, steht fest. "Klar, manchmal sind wir größenwahnsinnig, aber wenn du den Ehrgeiz verlierst, musst du den Job aufgeben", sagt die Wirtin. Ans Aufgeben denkt das Paar, das drei kleine Kinder hat, aber keineswegs. Eher ans Erweitern. Neben dem "Röhrl" in Eilsbrunn haben die beiden auch noch das Brandl Bräu in Regensburg übernommen. Das sei ihre "Spielwiese", in der sie auch mal innovativere und ausgefallenere Gerichte ausprobieren. Das komme gut an.Die Gaststätte Röhrl und das Guinness BuchDass sie im Guinness Buch der Weltrekorde™ stehen, haben die Röhrls einem Freund zu verdanken. "Der kam zu mir und sagte, er habe da was von einem ältesten Wirtshaus der Welt gesehen", erinnert sich Muk. "Dabei lag unser Gründungsdatum schon weiter zurück." Kurzerhand suchten sie die erforderlichen Dokumente zusammen und schickten sie nach London. Wenige Wochen später war die Urkunde im Briefkasten. "Das war ein dünner Umschlag, völlig unspektakulär. Irgendwie hätten wir da schon eine Blaskapelle erwartet", lacht der Wirt.  Weitergebracht hat das Blatt Papier die Röhrls dann aber doch. "Das war genau das, was unser verschlafener Ort Eilsbrunn gebraucht hat", so Muk Röhrl. Es wurde viel über uns berichtet, es kamen auf einmal mehr Besucher. Ausruhen wollte sich das Paar auf dem Erfolg aber nicht. "Wir wollten nie ein Touristen-Bunker werden, sondern weiter an der Qualität arbeiten", klärt Karin Röhrl auf. Man merkt, dass die beiden es ernst meinen. Ihr ganzes Herzblut steckt in diesem Projekt.  
Regensburg Legionäre: 30 Jahre Baseball in Regensburg  
Angefangen hat Baseball in der Oberpfalz mit einem Plakat: Gesucht wurden Mitstreiter, die auf einer Wiese hinter dem RT-Bad ein paar Bälle schlagen wollen. Ein paar Jahre später holen die Regensburger Baseballer den Deutschen Meistertitel - insgesamt fünfmal. Im eigenen Stadion.  
A.T.U ist „Ehrlicher Händler 2017“  
Die Zeitung DIE WELT hat die Werkstattkette aus Weiden mit dem Gütesiegel „Ehrlicher Händler 2017“ ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Analysegesellschaft ServiceValue hatte DIE WELT fast 40.000 Kundenurteile zu über 500 Händlern eingeholt und anhand von fünf Kriterien ausgewertet: Preis- und Kostentransparenz, verlässliche Aussagen, vollständige Informationen, das Einhalten versprochener Leistungen und das Eingestehen von Irrtümern. A.T.U gehört mit einem Zustimmungswert von 93 Prozent zu den 207 Händlern, die die Prüfkriterien erfüllt und somit die Auszeichnung erhalten haben. Mehr zur Untersuchung und Auswertung unter www.ehrlicher-haendler.de  
Maker’s CLUB erfolgreich gestartet  
Der erste Maker’s CLUB in der Regensburger TechBase war ein voller Erfolg: Bei der neuen Veranstaltungsreihe versammelten sich gleich 250 Gründer, Unternehmer, Investoren und Forscher, um in lockerer Atmosphäre Kontakte zu knüpfen. Nach einem kurzen Kennenlernen der anderen Gäste beim Speednetworking warteten Kickerturnier, Barbecue und Cocktailbar auf die Teilnehmer.  
Landkreis Tirschenreuth  
Landkreis TirschenreuthDer Landkreis Tirschenreuth ist der flächen- und bevölkerungsmäßig kleinste Landkreis der Oberpfalz. Aber nicht nur die größeren Städte Tirschenreuth, Waldasssen, Mitterteich, Kemnath und Erbendorf haben viel zu bieten. Bekannt ist Tirschenreuth auch als "Land der tausend Teiche". Erfahre mit uns noch mehr über den nördlichsten Landkreis der Oberpfalz!   
Landkreis Amberg-Sulzbach  
Landkreis Amberg-SulzbachDer Landkreis Amberg-Sulzbach liegt im Westen der Oberpfalz. Hier leben rund 100.000 Menschen. Eine der wohl bekanntesten Locations der Gegend ist der Monte Kaolino in Hirschau. Auf weißem Sand kannst du hier im Sommer Skifahren. Doch der Landkreis hat noch viel mehr zu bieten. Schau Dich mit uns ein bisschen um!  
Landkreis Schwandorf  
Der Landkreis SchwandorfFlüsse, Seen, Wälder - der Landkreis Schwandorf ist ein Paradies für Natur- und Sportliebhaber. Der Kreis im Herzen der Oberpfalz zählt ganze zehn Städte, rund 145.000 Einwohner und ist der Geburtsort zwei berühmter Persönlichkeiten. Entdecke mit uns die goldene Mitte der Region!  
Freizeit mit Kindern im Landkreis Schwandorf  
Freizeit mit Kindern im Landkreis SchwandorfHier kommen kleine Wasserratten voll auf ihre Kosten. Wenn Du mit Deinen Kleinen gerne etwas am oder im Wasser unternimmst, nichts wie ab ins Oberpfälzer Seenland. Aber auch ein Besuch im Freilandmuseum Neusath-Perschen ist ein absolutes Muss. Hier könnt Ihr in das Leben der Oberpfalz der letzten 300 Jahre eintauchen und alte Haustierrassen bestaunen. Noch mehr Tiere - zum Anschauen, Füttern und Streicheln - gibt es im Wildpark Höllohe. Wildpark HölloheIm Wildpark Höllohe erlebt Ihr zahlreiche Wildtiere aus nächster Nähe: Reh, Mufflon und Hirsch kennen das bereits und präsentieren sich als perfekte Gastgeber alles andere als scheu. Zwergziegen, Schafe, Hasen und Meerschweinchen kann man hier ebenso beobachten wie Fasane, Störche, Pfauen, Schleiereulen, Kanarienvögel, Zebrafinken und viele mehr. Viele Bewohner können von den Kleinen sogar gefüttert werden, während die Großen die einzigartige Natur genießen können. Auf einem großen, schattigen Spielplatz können die Kinder ausgelassen toben und spielen.Nabba Dabba Doo NabburgDas perfekte Ausflugsziel für einen verregneten Sonntagnachmittag: das große Indoor-Spieleland Nabba Dabba Doo. Trampoline, Kartbahn, Hüpfburg und ein Niedrigseilgarten - hier findet sich alle, was das Kinderheim begehrt und was man zum Toben braucht. Es gibt sogar einen Außenbereich, in dem die Kleinen spielen können. Der 2000 Quadratmeter große Funpark ist jeden Tag geöffnet. Und wenn Ihr von so viel Spaß und Action so richtig hungrig geworden seid, im Bistrobereich könnt ihr euch für die nächste Spieleeinheit stärken. MovinGroundEin bisschen versteckt am Ostufer des Steinberger Sees findet sich der Oberpfälzer Seeabenteuerpark MovinGround. Hier bewegt sich was: Tretboote, Trampoline, Kletterwand, Rollenrutsche, Hüpfberg, Wasserrutsche mit Reifen sowie ein Wasserkatapult sorgen für Freizeitspass pur. Mit dem Drachenboot können bis zu 22 Personen über den See fahren. Außerdem werden auch Workshops zu verschiedenen Themen angeboten, wie Kletterkurs, Floßbau und Schnuppertauchen. Für Mama und Papa gibt es einen Biergarten und eine Strandbar gleich nebenan. Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur Ein echter Geheimtipp für Wasserfreunde und Naturforscher findet Ihr in der Nähe des Murner Sees bei Rauberweiherhaus: Fünf Teiche laden im Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur zum Spielen und entdecken ein. Hier dürfen die Kinder die heimische Pflanzen- und Tierwelt spielerisch entdecken. Man kann Karpfen, Frösche und Wasserläufer beobachten und sich über die Bäume und Blumen am Wegesrand informieren. Packe auf jeden Fall eine Picknickdecke und Badesachen ein. Hier darf nämlich auch geplantscht werden! Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-PerschenWie haben die Menschen früher in der Oberpfalz gelebt? Im  Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen wird Oberpfälzer Geschichte für Deine Kinder erlebbar. Die mittlerweile 50 wieder errichteten Gebäude zeigen das Bauen, Wohnen und Wirtschaften der letzten 300 Jahre. Die Häuser und Anlagen sind begehbar, sodass dieser Museumsbesuch zu einem ganz besonderen Erlebnis wird. Auf dem Museumsgelände werden übrigens auch alte Haustierrassen gehalten.Detektivführungen in SchwandorfIn Schwandorf gibt es für Kinder eine ganze  besondere Stadtführung. Hier können die Kleinen zu echten Detektiven werden und auf Spurensuche durch die Vergangenheit der Stadt gehen. Die spannenden Aufgaben: Geheimschriften entziffern, knifflige Rätsel lösen und experimentieren, um die Lösung eines mysteriösen Geheimnisses zu kommen. So wird der Stadtrundgang zu einem echten Erlebnis! Sandoase Sulzbach bei BruckDie Sand-Oase Sulzbach ist der ideale Ort sich im ?Wasser abzukühlen. An dem ?idyllisch gelegenen Badestrand findest Du neben? einem Beach-Volleyball-Feld auch Spielmöglichkeiten ?für die Kleinen. Auf dem Sand-Erlebnis-Weg gibt es viel zu entdecken! Hier ?tummeln sich besondere Insekten und der sonnige ?Sandkiefernwald hat eine lange Geschichte. Auf der Traumterrasse und dem Beobachtungsturm ?"Vogelnest" seht Ihr die Natur aus einer anderen Perspektive. ?Oder springt in der Tier-Weitsprunggrube mal wie ein ?Baummarder... Schwandorfer Marionettentheater Beim  Schwandorder Marionettentheater werdet Ihr in eine zauberhafte Welt entführt: Jedes Jahr wird im Oberpfälzer Künstlerhaus ein neues Stück aufgeführt. Seit 1991 stellen die Puppenspieler auch ihre Figuren selbst her: Raimund Pöllmann schnitzt die Köpfe und Hände aus Holz, seine Frau Christine kleidet sie ein. Und das Theater ist inzwischen sogar preisgekrönt: Der Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz in der Kategorie Kleinkunst ging 2015 an die Puppenbühne und ihre Macher. Bulmare Im  Wohlfühlbad Bulmare in Burglengenfeld kann man bei jedem Wetter planschen. Ausgestattet mit einem Strömungskanal, Sprudelbecken und Riesenrutsche ist der Wasserspaß für die Kinder garantiert. Ideal für die ganz Kleinen ist das Planschbecken mit breiter Wasserrutsche. Für warme Tage gibt es auch einen Außenbereich. Und für gestresste Eltern: eine Sauna- und Wellnessoase.   
Freizeit im Landkreis Schwandorf  
Durch unterirdische Gänge irrenUnter der Stadt Schwandorf findest Du das größte unterirdische Labyrinth Bayerns. Die sieben Kellersystemen bestehen aus etwa 60 Räumen und Gängen. Die ersten Keller wurden wohl um 1500 von Menschenhand in den Sandstein gehauen. Damals begann man nämlich damit, das Bier kalt zu gären. Später wurden die Räume als Luftschutzbunker oder als Müllhalde genutzt. 1999 wurden sie saniert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben Kulturveranstaltungen werden hier auch Führungen angeboten. Dich wie bei der Formel 1 fühlenEine von Deutschlands größten Kartbahnen findest Du nur wenige Meter vom Murner See entfernt und die ist genau das Richtige für Leute, die gerne mal aufs Gaspedal drücken. Bei  Prokart Raceland verspricht man Dir eine Rennatmosphäre wie bei der Formel 1. Es gibt eine Indoor- und eine Outdoorbahn sowie Leihkarts. Aber auch Profifahrer sind hier regelmäßig zu Gast: die Wackersdorf Strecke zählt zu einen der größten Austragungsorten für Rennen.Den Blick über den See genießenSeit 2010 steht ein 16 Meter hoher Aussichtsturm am Ufer des Murner Sees. Von hier aus hast Du einen traumhaften Blick über das Oberpfälzer Seeland. Vorher gilt es allerdings ein paar Stufen zu bezwingen, aber die Mühen werden belohnt. Den Turm erreichst Du nach einem lockeren Fußmarsch am Wasser entlang. Der Rundwanderweg ist etwa 6,5 Kilometer lang. Am Ende des Weges liegt der Oberpfälzer Märchengarten mit lebensgroßen Märchenfiguren.Alte Bauernhäuser betretenWie haben die Menschen früher in der Oberpfalz gelebt? Im Oberpfälzer Freilandmuseum in Neusath-Perschen wird Geschichte erlebbar. Die mittlerweile 50 wieder errichteten Gebäude zeigen das Bauen, Wohnen und Wirtschaften der letzten 300 Jahre. Die Häuser und Anlagen sind begehbar, sodass dieser Museumsbesuch zu einem ganz besonderen Erlebnis wird. Auf dem Museumsgelände werden übrigens auch alte Haustierrassen gehalten. Kunst am Wasser bestaunenDu solltest unbedingt mal einen Spaziergang rund um den Hammersee unternehmen. Herrliche flache Wege, glitzernde Kunstwerke am Wegesrand und der Blick aufs Wasser sorgen für gute Laune. Los geht's beim Brauereigasthof Jacob (hier darfst Du die gerne auch ein leckeres Bier gönnen). Die blau und silbern schimmernden Objekte leiten am Ufer entlang - von der verträumten Meerjungfrau bis zu sprudelnden WassertropfenAuf den Druidenfelsen kletternMystisch geht es im Landkreis Schwandorf auch zu! Nahe dem Ort Kröblitz bei Neustadt vorm Wald findest Du in einem kleinen Waldstück die Druidensteine. Auf den imposanten Granitblöcken sind an der Seite geheimnisvolle Zeichen eingraviert. Im obersten Stein befindet sich ein kreisrundes Loch. Man munkelt, dass es sich hier um Opfersteine der Kelten handelt. Ein ausgeschilderter Wanderweg führt zum Druidenstein, Infotafeln erzählen die Geschichte zu den mystischen Steinen im Landkreis Schwandorf. Die unberührte Natur erlebenDas Charlottenhofer Weihergebiet ist das zweitgrößte Naturschutzgebiet der Oberpfalz - und ein kleines Paradies. Hier findest Du neben einer wunderbaren Landschaft, zahlreiche besondere Tier- und Pflanzenarten. Erlebe kannst Du dieses Stück unberührter Natur am besten bei einer geführten Wanderung. Das Tourismusbüro der Stadt Schwandorf bietet regelmäßig Touren mit fachkundige Gästeführer an. Über diverse Wanderwege kannst Du das Weitergebiet aber auch auf eigene Faust erkunden. Stonehenge der Oberpfalz besuchenWer einen Hauch von Stonehenge erleben will, der muss nicht bis nach England reisen. Am östlichen Ortsrand von Kulz findet sich nämlich das "Stonehenge der Oberpfalz". Das massive Granitblock-Tor ist für eine Dokumentarfilm-Reihe des Bayerischen Rundfunks mit bloßen Händen und Muskelkraft erbaut worden. Das eindrucksvolle Gebilde besteht aus drei Blöcken und ist etwa sechs Meter hoch. Ein Besuch hier kannst Du natürlich wieder mit einer kleinen Wanderung verbinden. Dich auf Burg Stockenfels gruselnMitten im Wald, bei Nittenau, ragt eine mächtige Burgruine in den Himmel: die Stockenfels. Bis heute sagt man dem alten Gemäuer nach, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Viele Sagen ranken sich um die Burg, die neben Schloss Stefling und Burg Hof am Regen zum "Magischen Geisterdreieck im Regental" gehört. Beim Festspiel "Geisterwanderung" kannst Du dich vom Henker, Hexen und Bierpantschern verzaubern lassen.  Durch das Moor streifenDu willst einmal ein mystisches Moor durchwandern? Dann brauchst Du nicht bis nach Schottland zu fahren: Im Kulzer Moos bei Neunburg vorm Wald kannst Du auf Holzbohlen durch die faszinierende Landschaft wandern. Das Naturschutzgebiet umfasst Hochmoor-, Übergangsmoor- und Niedermoorbereiche. Bis 1960 wurde hier Torf gestochen. Der Moorlehrpfad ist auch etwas für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Freizeit im Landkreis SchwandorfDu verbringst Deine Zeit gerne auf dem Wasser? Dann bist Du im Landkreis Schwandorf genau richtig: Hier gibt es so viel Wasser wie nirgendwo sonst in der Oberpfalz. Du kannst Wakeboarden, Segeln, Baden oder Stand Up Paddeln. Das haben wir für Dich sogar schon einmal getestet. Aber das ist noch lange nicht alles, was es hier zu erleben gibt. Wir haben zehn Dinge aufgelistet, die Du im Landkreis Schwandorf unbedingt einmal gemacht haben solltest! Auf dem Brett - ohne Wasser und ohne Wind. Klingt komisch? Ist es aber nicht... Immer mehr Menschen gleiten auf Stand Up Paddle-Boards über die Gewässer der Oberpfalz. Ideale Bedingungen für diese Sportart findet man am Steinberger See. Wir haben das schon einmal für Dich getestet. Noch mehr Infos und Tipps rund um das Thema SUP findest Du hier! VIDEO EINBINDEN! Zehn Dinge, die Du im Landkreis Schwandorf erlebt haben solltest  
Zehn verblüffende Fakten über den Landkreis Schwandorf  
10 verblüffende Fakten über den Landkreis SchwandorfDer Komponist der Bayernhymne ist hier geboren - genauso wie der berühmte Dr. Johannes Andreas Eisenbarth. Der Landkreis Schwandorf ist außerdem die wasserreichste Region Ostbayerns - und noch vieles mehr! Hier findest Du zehn spannende Fakten über die Region im Herzen der Oberpfalz:145.000: So viele Einwohner hat der Landkreis Schwandorf. Er besteht aus zehn Städten, sechs Marktgemeinden und 17 Gemeinden. Der Vater der Bayern-Hymne ist ein Schwandorfer: Der Musikdirektor Konrad Max Kunz wurde am 29. April 1812 als Sohn des städtischen Türmers im Blasturm geboren. Für die Münchner "Bürger-Sänger-Zunft" vertont er im Herbst 1860 das Gedicht "Für Bayern" des Lehrers und Zunftmitglieds Michael Öchsner. "Gott mit dir, du Land der Bayern" avanciert später zur bayerischen Nationalhymne.Von den sechs Michelin-Sternen der ganzen Oberpfalz leuchten drei über dem Landkreis Schwandorf: Genussliebhaber sind bei Sternekoch Hubert Obendorfer im Restaurant „Eisvogel“ in Hofenstetten bei Neunburg vorm Wald genau richtig. Mit meisterhaften Interpretationen der internationalen Küche nimmt Koch Thomas Kellerman in seinem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant „Kastell“ auf der Burg Wernberg seine Gäste mit auf eine Reise zu kulinarischen Hochgenüssen.Der Landkreis Schwandorf ist die wasserreichste Region Ostbayerns. Der schönsten Badeseen der Region liegen im Oberpfälzer Seenland zwischen Schwandorf und Wackersdorf. Zu verdanken hat der Kreis den Wasserreichtum und das heute idyllische Naherholungsgebiet dem Braunkohleabbau. Viele der ehemaligen Tagebaugruben wurden nach dem Ende des Reviers mit Wasser gefühlt, sodass es sich dort heute ein Eldorado für Wassersportler findet. Die gesamte Wasserfläche beträgt über 800 Hektar.  Bis 1982 fand sich mitten in der Oberpfalz das zweitgrößte Braunkohlerevier der Bundesrepublik Deutschland. Hier wurde im Raum Wackersdorf und Maxhütte im 19. und 20. Jahrhundert - überwiegend im Tagbau -  Braunkohle gefördert. Eines der letzten zugänglichen Flöze befindet sich südlich von Wackersdorf am Rand des ehemaligen "Westfeldes". Das größte Felsenkeller-Labyrinth Bayerns liegt unter der Stadt Schwandorf: Über 100 verzweigte Kellerräume bilden  einen mystischen Irrgarten im Sandstein. Entstanden sind die bis zu 500 Jahre alten Gewölbe als Gär-Keller, als Schwandorf noch ein Zentrum der Braukunst war. Heute finden dort Kulturveranstaltungen und Führungen statt.In Wackersdorf sollte die zentrale Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) für abgebrannte Brennstäbe aus Kernreaktoren in Deutschland gebaut werden. Es war das politisch umstrittenste Bauprojekt der 1980er Jahre. Nach massiven und blutigen Protesten der Bevölkerung wurde das Vorhaben 1989 gestoppt. Heute findet sich auf dem Gelände der Innovationspark Wackersdorf. Das „zweite Woodstock“ in Burglengenfeld ging als eines der größten Open-Airs der Bundesrepublik in die Geschichte ein. Die Protestaktion gegen die WAA in Wackersdorf - das „5. Anti-WAAhnsinns-Festival“ - lockte im 1986 rund 100.000 Menschen in den Landkreis Schwandorf. Auf der Bühne standen Herbert Grönemeyer, Wolf Maahn, Rio Reiser, BAP, Udo Lindenberg und Die Toten Hosen. Dr. Johannes Andreas Eisenbarth gab es wirklich - und er stammt aus dem Landkreis Schwandorf. 1663 wurde der Wanderchirurg in Oberviechtach geboren und hat mit dem Kurpfuscher des Spottlieds nur wenig gemein. In der Stadt ist man stolz auf den berühmten Sohn. Es gibt sogar eine eigene Theaterinszenierung, mit der die Erinnerung an den Arzt am Leben gehalten werden soll. Auf dem Grund des Eixendorfer Stausee finden sich versunkene Dörfer. In den 70er Jahren hat der Freistaat Bayern aus Gründen des Hochwasserschutzes eine Talsperre gebaut. Die Dörfer Eixendorf, Höllmühle, Obermühle, Seebarnhammer und eine Teilstrecke der ehemaligen Bahnlinie Bodenwöhr–Rötz verschwanden in den Fluten. Die Bewohner wurden umgesiedelt.