Organistoren, Referenten und Gastgeber des 8. Energieforums Oberpfalz.

"Hidden Champions use hidden resources"

Energieeffizienz als Wettbewerbsvorteil für Unternehmen – Thema des 8. Energieforums des Regionalmarketing Oberpfalz

Was im Kleinen bei Privathaushalten gilt, funktioniert auch im großen Stil in Betrieben: Durch Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energien lassen sich gleichermaßen Geld sparen und die Umwelt schonen. Darum stand das 8. Energieforum Oberpfalz des Regionalmarketing Oberpfalz am 25. Juni in Mitterteich bei der Firma HÖR Technologie unter dem Motto "Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Unternehmen".

Zu den Vorträgen

Geschäftsführer Albrecht Hör, Gastgeber des Abends und 2. Vorsitzender des Regionalmarketing Oberpfalz, freute sich, mit der Veranstaltung die Ziele des Energieforums unterstützen zu können: "Das Energieforum Oberpfalz des Regionalmarketingvereins will die Energieakteure aus den einzelnen Landkreisen vernetzen, den Informationsaustausch fördern und Synergieeffekte schaffen. Wir wollen neue Projekte anstoßen und fördern und über das Thema erneuerbare Energien informieren", begrüßte Albrecht Hör die rund 100 Gäste. Bereits über eine Woche zuvor war die Veranstaltung restlos ausgebucht.

Der Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert wies auf die Potenziale der Aufsteigerregion Oberpfalz hin: "In der Studie Deutschland 2020 des Zukunftsinstituts wird die Oberpfalz als Top 13-Standort eingeordnet." Das Thema erneuerbare Energien spiele für den wirtschaftlichen Aufschwung eine entscheidende Rolle, denn viele Betriebe als Energiegroßverbraucher könnten sich durch die Steigerung der Energieeffizienz einen Wettbewerbsvorteil sichern, ist Lippert überzeugt.

Viele Beispiele aus der Praxis

Einige praktische Beispiele aus der Stadt Mitterteich hatte Bürgermeister Roland Grillmeier im Gepäck. Unter anderem berichtete er über ein Projekt mit der Firma Schott. "Unser Ziel ist es, die Abwärme von Schott zur Energieversorgung der Stadt Mitterteich einzusetzen", informierte Grillmeier. Er hoffe, dass es in naher Zukunft umgesetzt werden könne.

Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch, Leiter des Instituts für Energietechnik an der Hochschule Amberg-Weiden und einer der führenden Energieexperten in ganz Deutschland, setzt unter anderem auf Effizienzsteigerung in der Energieerzeugung und -verteilung. Brautsch sieht den doppelten Vorteil von Energieeinsparungen: "Durch Verbesserung der Energieeffizienz in der Energieerzeugung und betrieblichen Energieverteilung können Kosten massiv gesenkt werden und zudem ein erheblicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden." Am praktischen Beispiel spielte Brautsch den Fall der Firma BHS Corrugated in Weiherhammer durch. So erläuterte der Experte, wie man von der Feststellung des Ist-Zustandes über die Analyse verschiedener Möglichkeiten schließlich zum besten Ergebnis für das jeweilige Unternehmen kommt. Im Falle von BHS könnten 1500 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden und die Investitionskosten würden sich innerhalb von drei Jahren amortisieren, so Brautsch.

"Aktuell wird in der verarbeitenden Industrie ein Einsparpotential an verbrauchter Energie von bis zu 25 Prozent vermutet", informierte Gerold Dimaczek, Vorstand des ATZ Entwicklungszentrums aus Sulzbach-Rosenberg. In Kooperation mit den Hochschulen Amberg-Weiden und Regensburg bietet das ATZ fachkundige technische Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung entsprechender Maßnahmen an. Auch Dimaczek blieb nicht bei reiner Theorie, sondern stellte das Thema anhand anschaulicher Praxisbeispiele vor, zum Beispiel die Raumklimatisierung der Firma Grammer. "Hidden Champions use hidden resources", mit dieser Zusammenfassung machte der ATZ-Vorstand den Zusammenhang zwischen dem Erfolg eines Unternehmens und dem Thema Energieeffizienz deutlich.

Um die wissenschaftlichen Erkenntnisse optimal in die Praxis umsetzen zu können, engagieren sich das Institut für Energietechnik und das ATZ Entwicklungszentrum gemeinsam mit der Zukunftsagentur Plus im Netzwerk Energietechnik Amberg-Sulzbach. Die Leistungen des Netzwerkes reichen vom Einspargutachten über die Wirtschaftlichkeitsberechnung bis hin zur Anlagenerstellung und der Begleitung von Demonstrations- oder Entwicklungsvorhaben.

Mit Informationen zu Fördermöglichkeiten, Betriebsbesuchen und die Zusammenarbeit mit anderen Energieakteuren unterstützt auch die IHK Regensburg ihre Unternehmen beim Thema Energieeffizienz. "Nicht benötigte Energie ist immer noch die billigste Energie", erläuterte Andrea Seibold, Energiereferentin bei der IHK, den Ansatz der Kammer.

Vorreiter in Sachen Energiemanagement: Die Firma Hör

Ein Vorzeigeunternehmen in punkto Einsatz von regenerativen Brennstoffen und Nutzung eigener Ressourcen ist die Firma Hör selbst. Thomas Busch, Leiter des Einkaufs, stellte das Energiemanagement des Unternehmens vor. Die eigene Mannschaft, allen voran Albrecht Hör und Thomas Busch, hat sich intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt und so in Eigenregie ein auf die Firma zugeschnittenes Konzept entwickelt. Eine Hackschnitzelheizung und eine Wärmerückgewinnungsanlage sind dabei die zentralen Bausteine. "Durch die kontinuierliche Erweiterung und Verbesserung des von uns entwickelten Energiesystems ist es uns gelungen, innerhalb der letzten vier Jahre und trotz Erweiterung der zu beheizenden Flächen, den Hackschnitzelverbrauch um 57 Prozent zu senken", berichtete Busch. Außerdem könnten jährlich 620 Tonnen CO2 eingespart werden.

Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung konnten sich die Teilnehmer über die Energieeffizienz-Maßnahmen der Hör Technologie GmbH selbst ein Bild machen. Hier ließe sich sehen, so Nicole Niedermeier, Geschäftsführerin des Regionalmarketing Oberpfalz, was bereits machbar sei. "Lassen Sie uns gemeinsam weiterarbeiten, denn wir wollen unsere Unternehmen im Wettbewerb stärken, unsere Umwelt schützen und damit die Oberpfalz als Wirtschafts- und Lebensraum noch attraktiver machen", gab Niedermeier den Gästen mit nach Hause.


Downloads

Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Markus Brautsch

Vortrag von Thomas Busch

Vortrag von Gerold Dimaczek

Vortrag von Andrea Seibold

Pressemitteilung im pdf-Format

 

Veranstaltungskalender

<<  Oktober 14  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223
  

Diese Seite teilen