Amberger Luftmuseum eröffnet neue Ausstellungen

Am Samstag, 12. August 2017, eröffnet das Luftmuseum in Amberg zwei neue Ausstellungen. Nach dem traditionellen Federball-Flashmob auf dem Amberger Marktplatz um 18 Uhr, bei dem jeder spontan mitmachen kann, beginnt um 19.30 Uhr die Vernissage im Luftmuseum:

Beate Oehmanns Fahnen sind in ihrer Ausstellung WINDSBRÄUTE im Amberger Luftmuseum zu sehen. Foto: Marcus Rebmann

Zum einen zeigt Beate Oehmann mit WINDSBRÄUTE ihre bis zu sieben mal vier Meter großen Fahnen, die neben anderen Arbeiten im Museum und über ganz Amberg verteilt zu sehen sind. Mit den Fahnen assoziiere man Bewegung: Flattern, Wehen, Aufbauschen und Zusammenfallen – dynamische Zustände, die sich auch auf den Menschen übertragen ließen.

Zum anderen zeigt Roman Woerndl mit BEST OF PARADISE seine Vogelhäuser in der gotischen Hauskapelle des Luftmuseums. Die neun Vogelhäuser verkörpern die fünf Weltreligionen und vier universale Ideologien, sodass zum Beispiel die europäische Zentralbank neben einer katholischen Kirche aus Bayern und ein buddhistischer Tempel aus Myanmar neben dem Lenin-Mausoleum in Moskau steht.

WINDSBRÄUTE und BEST OF PARADISE werden bis Ende Oktober 2017 im Luftmuseum in Amberg zu sehen sein.