Geschichte der Oberpfalz

Geschichte

Entstehung der Oberpfalz

Der Regierungsbezirk Oberpfalz geht auf die Neuordnung Bayerns seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts zurück. Seinen endgültigen Umfang hat er im Wesentlichen im Jahre 1837 erhalten.

In der Zeit vor 1806 bildete die Oberpfalz keine geschlossene Einheit. Stattdessen gab es im Bereich des heutigen Regierungsbezirks eine Anzahl von verschiedenen Hoheitsgebieten, die sich in Händen geistlicher und weltlicher Reichsfürsten und Reichsstände befanden und voneinander unabhängig waren. Dazu gehörten das Fürstentum der Oberen Pfalz (mit der Regierungsstadt Amberg), das Fürstentum Pfalz-Sulzbach, die Landgrafschaft Leuchtenberg, die Reichsstadt Regensburg, Herrschaften der Bischöfe von Bamberg (Vilseck) und Regensburg (Hohenburg, Donaustauf, Wörth) und einige adelige Reichsherrschaften.

Warum die Oberpfalz "Oberpfalz" heißt

Die Grafen der königlichen Amtssitze, der Pfalzen, bekleideten seit dem späten 10. Jahrhundert ein Hofamt und hatten die königlichen Interessen auch gegen die Stammesherzöge zu wahren.

Besondere Bedeutung erreichten nur die Pfalzgrafen am Rhein, denen es gelang, zu dem Amt auch bedeutende Territorien zu erwerben, deren Name Pfalz (palatinatus) dann aus dem Amt abgeleitet wurde. 1214 wurde der Bayernherzog, der Wittelsbacher Ludwig I., mit Amt und Landesherrschaft des "Pfalzgrafen bei Rhein" belehnt. Als Kaiser Ludwig der Bayer 1329 im Hausvertrag von Pavia seine Länder aufteilte, erhielten die Söhne seines Bruders Rudolph das Land am Rhein, aber auch Gebiete im bayerischen Nordgau.

Für diese höher gelegenen Gebiete nördlich der Donau bürgerte sich im 15. Jahrhundert im Gegensatz zur Unteren Pfalz oder Kurpfalz um Heidelberg der Name Obere Pfalz und dann Oberpfalz ein.

Wappen

Wappen der OberpfalzDas Wappen des Bezirks Oberpfalz, dem das Siegel der oberpfälzischen Landstände aus dem 16. Jahrhundert zugrunde liegt, hält an der Jahrhunderte zurückreichenden geschichtlichen Tradition des aus dem kurpfälzischen Territorium in Bayern erwachsenen kurbayerischen Fürstentums der Oberen Pfalz fest. Es verbindet damit den Hinweis auf die 1810 erfolgte Einverleibung der Reichsstadt Regensburg in das Königreich Bayern.

Demnach zeigen das vordere und das hintere Feld den Pfälzer Löwen und die bayerischen Rauten, während in der geschweiften Spitze die schräg gekreuzten silbernen Schlüssel auf rotem Grund des Wappens der Stadt Regensburg eingesetzt sind. Insgesamt wird dadurch auch der ursprünglichen Bezeichnung des Regierungsbezirkes "Oberpfalz und Regensburg" Rechnung getragen.

Mehr Infos unter www.bezirk-oberpfalz.de

 

Veranstaltungskalender

<<  November 14  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
       1  2
  3  4  5  6  7  8  9
10111213141516
17181920212223
24252627

Diese Seite teilen