Legionäre Regensburg: 30 Jahre Baseball in der Oberpfalz

Angefangen hat alles mit einem Plakat: Der Ingolstädter Student Frank Beuler sucht nach Mitstreitern, die mit ihm auf einer Wiese hinter dem RT-Bad ein paar Bälle schlagen wollen. Ein paar Jahre später holen die Regensburger Baseballer den Deutschen Meistertitel - insgesamt fünfmal. Im eigenen Stadion.

Jochen Bender gehört zu den Gründungsmitgliedern der Buchbinder Legionäre. Er ist der Präsident des Bayerischen Baseball- und Softballverbands und war mit 22 einst der jüngste Chef eines Landesverbandes. Den Legionären ist er bis heute treu geblieben: Als Stadionsprecher sorgt er in der Sprecherkabine hoch über dem Baseballplatz für Stimmung im Stadion. 

Bernhard Schmeilzl ist ebenfalls ein Legionär der ersten Stunde. Er ist einer der Köpfe, die Baseball in der Oberpfalz salonfähig gemacht haben. Mit ihm als Spielertrainer schafften die Regensburger 1994 den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Heute ist Schmeizl nicht nur Aufsichtsratvorsitzender der Legionäre Baseball AG, sondern auch Baseball-Buchautor. 

Die Buchbinder Legionäre sind derzeit mit über 700 Mitgliedern der größte Baseballverein Deutschlands. 18 Teams gehen 2017 im Ligabetrieb an den Start, 140 Aktive spielen in sieben Freizeitteams und zwei Betriebsmannschaften in einer eigenen Stadtliga. Die 1998 eröffnete Armin-Wolf-Arena im Regensburger Stadtteil Schwabelweis ist das größte Baseball-Stadion Deutschlands und eines der modernsten in Europa. 

Von der Hobbymannschaft zum Deutschen Meister, von der Wiese ins eigene Stadion, vom Amateurspiel zur Weltmeisterschaft - klicke Dich hier durch die Erfolgsstory der Buchbinder Legionäre: